Die Mitglieder des EMT-Netzes werden alle fünf Jahre in einem Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen ausgewählt. Der Aufruf zur Beteiligung am EMT-Netz 2019–2024 ist abgeschlossen. Der nächste Aufruf ergeht 2024. Hier erfahren Sie mehr über die Zulassungs- und Auswahlkriterien:

Zulassungskriterien

Hochschulen können sich bewerben, wenn der Studiengang (offiziell anerkannter Master in Übersetzen) mindestens zwei Absolventenkohorten hervorgebracht hat und akkreditiert ist: 

Auswahlkriterien

Die Programme müssen eine Reihe von Kriterien erfüllen, die den EMT-Standards zufolge für die Qualität der Übersetzerausbildung ausschlaggebend sind: 

  • Aufbau des Studiengangs – Ziele, Leistungspunkte/Credits (ECTS) und erwartete Lernergebnisse der einzelnen Kurse 
  • Abdeckung der im neuen EMT-Kompetenzrahmen aufgeführten Schlüsselkompetenzen 
  • langfristige Tragfähigkeit – Personalpolitik und Anzahl Absolventen in den letzten Jahren 
  • Unterstützung für Berufseinsteiger und Laufbahnverfolgung – Berufsberatung für Studierende, Praktika, Beobachtung des beruflichen Werdegangs nach Studienabschluss und Beschäftigungsstatistiken

Zusätzliche Pluspunkte

  • Internationale Zusammenarbeit mit Hochschulen oder Mitgliedschaft in nationalen Netzen 
  • effizientes System zur Qualitätssicherung 
  • Forschungstätigkeiten
Dienststellen