Sichere und wirksame Impfung

Mehr zu den Corona-Impfstoffen und zur EU-Impfstoffstrategie:

 

Corona-Behandlungen und -Tests

Die Europäische Kommission hat Corona-Teststrategien vorgeschlagen und unterstützt die Entwicklung von Behandlungen.

 

Schutz der Europäerinnen und Europäer

Die Kommission hat Maßnahmen vorgeschlagen, um die Bürgerinnen und Bürger zu schützen, die EU noch besser zu rüsten und die Gesundheitssysteme langfristig krisenfester zu machen.

 

 

Unterstützung der Gesundheitssysteme

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitswesen

Das Zentrum für die Koordination von Notfallmaßnahmen der Europäischen Kommission spielt eine Schlüsselrolle bei den Hilfsmaßnahmen und bietet allen Ländern in Europa und darüber hinaus rund um die Uhr zielgerichtete Unterstützung.

Die Leitlinien für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Gesundheitsversorgung zwischen nationalen, regionalen und lokalen Behörden sollen 

  • den Patiententransfer zwischen den Mitgliedstaaten erleichtern,
  • die Entsendung qualifizierten medizinischen Personals in andere Länder ermöglichen,
  • die nationalen Gesundheitssysteme, die durch die Pandemie stark unter Druck stehen, entlasten,
  • die grenzüberschreitende Mobilität von Patienten erlauben,
  • Modalitäten für die Erstattung von Gesundheitskosten vorgeben,
  • die zuständigen Behörden ermuntern, auf bestehende bilaterale und regionale Vereinbarungen zurückzugreifen.

Anträge auf grenzüberschreitende Unterstützung bei der Gesundheitsversorgung werden durch den Gesundheitssicherheitsausschuss unter dem Vorsitz der Kommission und im Wege des EU-Frühwarn- und Reaktionssystems koordiniert.

Desinfektionsroboter für europäische Krankenhäuser

Die Kommission hat 200 Desinfektionsroboter für Krankenhäuser in ganz Europa angeschafft. Die erforderlichen Mittel in Höhe von 12 Mio. EUR werden über das Soforthilfeinstrument bereitgestellt. Die Verteilung begann am 26. Februar 2021. Zunächst wurden etwa 30 Roboter in 12 Mitgliedstaaten geliefert.

Risikobewertung

Die Risikobewertung ist ein fester Bestandteil der Pandemievorsorge und -reaktion. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) ist die zentrale Stelle in der EU, die das Risiko einer Virusausbreitung und die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit bewertet.

Das ECDC bietet

ECDC – Fragen und Antworten zu COVID-19 

ECDC-Leitlinien für nicht-pharmazeutische Maßnahmen

Erste Lehren aus der Pandemie

Am 15. Juni 2021 legte die Kommission eine Mitteilung über die ersten Lehren aus der Corona-Pandemie vor. Darin zieht sie Bilanz und präsentiert zehn Punkte, die als Basis für weitere Maßnahmen auf EU- und nationaler Ebene im Sinne einer besseren Antizipation von Gesundheitsrisiken und einer rascheren Notfallplanung dienen sollen, um schneller und wirksamer auf allen Ebenen gegenzusteuern.

Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern gibt einen ersten Eindruck davon, was wir zum Wohl der Menschen schon jetzt tun können.

Dokumente

HerunterladenPDF - 329.3 KB
HerunterladenPDF - 569.1 KB
HerunterladenPDF - 302.8 KB