Antwort

Wenn Sie glauben, dass Ihre personenbezogenen Daten falsch, unvollständig oder unrichtig sind, können Sie von dem Unternehmen oder der Organisation verlangen, die Daten zu korrigieren. Das Unternehmen bzw. die Organisation muss dies unverzüglich (grundsätzlich innerhalb eines Monats) tun oder schriftlich begründen, warum dem Antrag nicht entsprochen werden kann.

Beispiel

Eine Auskunftei verarbeitet von Ihrem ehemaligen Vermieter vorgelegte Informationen, dass Sie ihm drei Monatsmieten schuldig sind. Sie haben gerade einen Rechtsstreit gewonnen, und seine Forderung nach den drei Monatsmieten wurde für unberechtigt erklärt. Sie können die Auskunftei ersuchen, ihre Daten über Sie zu korrigieren, damit Sie zukünftig keine Nachteile bei der Bearbeitung von Kreditanträgen haben.

Referenzen

  • Artikel 12, 16, 19 und 23 und Erwägungsgrund 65 der Datenschutz-Grundverordnung