Über diese Konsultation

Frist für Rückmeldungen
11 Oktober 2019 - 3 Januar 2020 (Mitternacht Brüsseler Zeit)
Thema
Bank- und Finanzdienstleistungen

Zielgruppe

Die Konsultation steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen. Rückmeldungen werden insbesondere von folgenden „maßgeblichen Interessenträgern“ erbeten: Instituten, Bankenverbänden und anderen Finanzdienstleistern, Bankkunden, Verbrauchervertretern sowie Behörden, insbesondere auch Aufsichtsbehörden.

Grund der Konsultation

Im Zusammenhang mit der Umsetzung der endgültigen Basel-III-Reformen in der EU möchten die Kommissionsdienststellen die Meinungen der Interessenträger zu bestimmten Themen in den Bereichen Kreditrisiko, operationelles Risiko, Marktrisiko, Risiko einer Anpassung der Kreditbewertung, Wertpapierfinanzierungsgeschäfte sowie Output Floor einholen.

Über die Basel-III-Umsetzung hinaus möchten die Kommissionsdienststellen die Interessenträger auch zu bestimmten anderen Themen konsultieren, um konvergente und übereinstimmende Aufsichtspraktiken in der gesamten Union sicherzustellen und Bürokratie abzubauen.

Der öffentlichen Konsultation vorausgegangen sind eine erste Sondierungskonsultation im Frühjahr 2018, technische Empfehlungen der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde und ein ständiger Austausch mit Interessenträgern und Sachverständigen. Die Rückmeldungen aus der öffentlichen Konsultation und die Empfehlungen der EBA werden in die Folgenabschätzung der Kommission einfließen. Die Befragten werden gebeten, möglichst viele Belege anzuführen.

Beantwortung des Fragebogens

Sie können an dieser öffentlichen Konsultation teilnehmen, indem Sie den Online-Fragebogen ausfüllen. Wenn Sie den Online-Fragebogen nicht verwenden können, kontaktieren Sie uns bitte unter nachstehender E-Mail-Adresse.

Fragebögen sind in mehreren oder allen EU-Amtssprachen verfügbar. Sie können Ihren Beitrag in jeder EU-Amtssprache einreichen.

Aus Gründen der Transparenz werden Organisationen und Unternehmen, die an öffentlichen Konsultationen teilnehmen, gebeten, sich im Transparenzregister der EU registrieren zu lassen.

Fragebogen beantworten

Personenbezogene Daten und Privatsphäre

Die Europäische Union ist dem Grundsatz des Datenschutzes verpflichtet. Bei der Durchführung öffentlicher Konsultationen halten wir fest an der Politik des „Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe der Gemeinschaft“ gemäß der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2000 über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die EU-Organe.

Weitere Informationen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten