Über diese Konsultation

Frist für Rückmeldungen
9 August 2019 - 15 November 2019 (Mitternacht Brüsseler Zeit)
Thema
Binnenmarkt

Zielgruppe

Für diese Bewertung wurden fünf große Kategorien von Interessenträgern ausgewählt: • Behörden in den Mitgliedstaaten, insbesondere diejenigen, die für die Umsetzung der Funkanlagenrichtlinie, der DSGVO, der Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation und der Richtlinie über unbare Zahlungen zuständig sind. Es geht darum, die Standpunkte und Besonderheiten nicht nur der nationalen, sondern gegebenenfalls auch der regionalen und/oder lokalen zuständigen Behörden zu verstehen. • Wirtschaftsakteure und Vertreter ihrer Branchenverbände und Dachorganisationen auf EU-Ebene (im Folgenden „Unternehmens- und Branchenverbände“), die ihre Geräte im Rahmen der Funkanlagenrichtlinie auf den EU-/den EWR-/den EFTA-Markt bringen. Vertreter der Zivilgesellschaft, Bürger sowie Vertreter aus Forschung und Lehre. • Dritte, wie zum Beispiel EWR-/EFTA-Länder. • Organisationen, die beim Nachweis der Einhaltung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie beteiligt sind (notifizierte Stellen, europäische Normungsorganisationen oder Testlabors) und andere Experten.

Grund der Konsultation

In der Konsultation werden die Interessenträger aufgefordert, a) anzugeben, ob eine Maßnahme in den Bereichen Privatsphäre, Datenschutz und Schutz vor Betrug bei drahtlosen oder tragbaren Geräten erforderlich ist, b) Informationen zu einem breiten Spektrum drahtloser Geräte bereitzustellen und c) über das Ausmaß ihres Vertrauens in die Digitalisierung konventioneller Güter Auskunft zu geben.

Beantwortung des Fragebogens

Sie können an dieser öffentlichen Konsultation teilnehmen, indem Sie den Online-Fragebogen ausfüllen. Wenn Sie den Online-Fragebogen nicht verwenden können, kontaktieren Sie uns bitte unter nachstehender E-Mail-Adresse.

Fragebögen sind in mehreren oder allen EU-Amtssprachen verfügbar. Sie können Ihren Beitrag in jeder EU-Amtssprache einreichen.

Aus Gründen der Transparenz werden Organisationen und Unternehmen, die an öffentlichen Konsultationen teilnehmen, gebeten, sich im Transparenzregister der EU registrieren zu lassen.

Fragebogen beantworten

Personenbezogene Daten und Privatsphäre

Die Europäische Union ist dem Grundsatz des Datenschutzes verpflichtet. Bei der Durchführung öffentlicher Konsultationen halten wir fest an der Politik des „Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe der Gemeinschaft“ gemäß der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2000 über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die EU-Organe.

Weitere Informationen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten