Über diese Konsultation

Frist für Rückmeldungen
11 September 2019 - 4 Dezember 2019 (Mitternacht Brüsseler Zeit)
Thema
Verkehr

Zielgruppe

Zu den wichtigsten Interessengruppen zählen Städte und ihre Netzwerke, Akteure in den Bereichen urbane Mobilität und Straßenverkehrssicherheit, nationale und lokale Behörden, die Bewohnerinnen und Bewohner von Städten sowie der Ausschuss der Regionen.

Grund der Konsultation

Eine gemeinsame Herausforderung aller größeren Städte besteht darin, die urbane Mobilität zu verbessern und gleichzeitig die Verkehrsüberlastung, die Zahl der Unfälle und die Luftverschmutzung zu verringern. Die Kommission unterstützt diese Ziele und hat 2013 im Rahmen des Pakets zur Mobilität in der Stadt einschlägige Maßnahmen auf lokaler, nationaler und EU-weiter Ebene vorgeschlagen. So sah das Paket unter anderem vor, die EU-Unterstützung in diesem Bereich durch Förderung des Erfahrungsaustauschs und der Verbreitung bewährter Verfahren, eine gezielte finanzielle Unterstützung aus den europäischen Fonds und die finanzielle Förderung von Forschung und Innovation zu verstärken. Wichtige neue Entwicklungen haben auch neue Auswirkungen auf die urbane Mobilität, darunter die wachsende Bedeutung der Städte, grundlegende – technische wie gesellschaftliche – Veränderungen in den Bereichen Verkehr und Mobilität sowie zunehmende Herausforderungen in Bezug auf Mobilität (Verkehrsüberlastung), Gesundheit (Luftverschmutzung) und Klimaschutz (Emissionen). Daher sollte geprüft werden, ob der Rahmen seinen Zweck noch immer erfüllt und zu den gewünschten Ergebnissen führt. Im Rahmen dieser Bewertung wird die Kommission mehrere Konsultationen der relevanten Interessengruppen und der Allgemeinheit durchführen, um Informationen und Feedback zu den Auswirkungen des Pakets zur Mobilität in der Stadt einzuholen.

Beantwortung des Fragebogens

Sie können an dieser öffentlichen Konsultation teilnehmen, indem Sie den Online-Fragebogen ausfüllen. Wenn Sie den Online-Fragebogen nicht verwenden können, kontaktieren Sie uns bitte unter nachstehender E-Mail-Adresse.

Fragebögen sind in mehreren oder allen EU-Amtssprachen verfügbar. Sie können Ihren Beitrag in jeder EU-Amtssprache einreichen.

Aus Gründen der Transparenz werden Organisationen und Unternehmen, die an öffentlichen Konsultationen teilnehmen, gebeten, sich im Transparenzregister der EU registrieren zu lassen.

Fragebogen beantworten

Personenbezogene Daten und Privatsphäre

Die Europäische Union ist dem Grundsatz des Datenschutzes verpflichtet. Bei der Durchführung öffentlicher Konsultationen halten wir fest an der Politik des „Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe der Gemeinschaft“ gemäß der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2000 über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die EU-Organe.

Weitere Informationen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten