Über diese Konsultation

Frist für Rückmeldungen
16 Januar 2019 - 10 April 2019 (Mitternacht Brüsseler Zeit)
Thema
Digitale Wirtschaft und Gesellschaft

Zielgruppe

Bürger: Bürger, die ein besonderes Interesse an drahtlosen Diensten und dem Ausbau der Mobilfunknetze haben, könnten an dieser Konsultation interessiert sein; • Verbraucherverbände; • Bürgervereinigungen; • Behörden: nationale, regionale und kommunale Behörden der Mitgliedstaaten, die an dem derzeitigen Genehmigungsverfahren beteiligt sind; dazu gehören auch die von den nationalen Telekom-Regulierungsbehörden vertretenen Durchsetzungsstellen, die die Einhaltung der Grenzwerte für elektromagnetische Felder überwachen; • Fachkreise: Frequenzverwaltungsexperten der Mitgliedstaaten sowie Hochschuleinrichtungen und Forschungsinstitute; • Industrie/Unternehmen/Verbände: Hersteller/Anbieter von Mobilfunknetzausrüstungen, Mobilfunknetzbetreiber und deren potenzielle Vertragspartner, die sich mit dem Netzausbau befassen.

Grund der Konsultation

Mit der laufenden Konsultation sollten Beiträge zu der Frage eingeholt werden, in welchem Umfang die „leichte Ausbauregelung“ umgesetzt werden sollte, d. h. welche Kleinzellen aufgrund welcher physikalischen und technischen Merkmale von der Genehmigungspflicht ausgenommen werden sollten. Hierbei werden die Folgen einer solchen Regelung gründlich geprüft, wozu auch mögliche Auswirkungen auf ökologische, wirtschaftliche und andere Aspekte gehören. Es muss aber sichergestellt werden, dass Kleinzellen in ausreichendem Maße eingerichtet werden können, damit neue 5G-Netze aufgebaut werden können.

Beantwortung des Fragebogens

Sie können an dieser öffentlichen Konsultation teilnehmen, indem Sie den Online-Fragebogen ausfüllen. Wenn Sie den Online-Fragebogen nicht verwenden können, kontaktieren Sie uns bitte unter nachstehender E-Mail-Adresse.

Fragebögen sind in mehreren oder allen EU-Amtssprachen verfügbar. Sie können Ihren Beitrag in jeder EU-Amtssprache einreichen.

Aus Gründen der Transparenz werden Organisationen und Unternehmen, die an öffentlichen Konsultationen teilnehmen, gebeten, sich im Transparenzregister der EU registrieren zu lassen.

Fragebogen beantworten

Personenbezogene Daten und Privatsphäre  

Die Europäische Union ist dem Grundsatz des Datenschutzes verpflichtet. Bei der Durchführung öffentlicher Konsultationen halten wir fest an der Politik des „Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe der Gemeinschaft“ gemäß der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2000 über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die EU-Organe.

Weitere Informationen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten