Über diese Konsultation

Frist für Rückmeldungen
31 Juli 2019 - 23 Oktober 2019 (Mitternacht Brüsseler Zeit)
Thema
Beschäftigung und Soziales

Zielgruppe

Die gesellschaftliche Inklusion von Menschen mit Behinderungen ist ein Anliegen von allgemeinem Interesse. Deshalb sind alle Bürger/innen und alle Organisationen aufgefordert, sich an dieser Konsultation zu beteiligen. Um qualifizierte Beiträge gebeten werden insbesondere – Menschen mit Behinderungen und ihre Familien; – Organisationen, die Menschen mit Behinderungen vertreten; – Bedienstete der öffentlichen Verwaltung auf EU-Ebene, nationaler Ebene und lokaler Ebene, die mit Fragen der Sozialpolitik befasst und/oder für die Verwaltung und Durchführung der europäischen Fonds (insbesondere des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)) – zuständig sind; – Sozialarbeiter/innen; – im Behindertenbereich engagierte Verbände und Nichtregierungsorganisationen; – in den Bereichen Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen oder assistive Technologien tätige Unternehmen.

Grund der Konsultation

Die Kommission interessiert sich für die Meinung der Bürger/innen und der Interessenträger zu den Maßnahmen, die die EU seit 2010 getroffen hat, um das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen auf EU-Ebene umzusetzen und die gesellschaftliche Inklusion von Menschen mit Behinderungen zu fördern. Diese Maßnahmen wurden im Wege einer Vielzahl von Initiativen durchgeführt, die Teil der Europäischen Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen 2010-2020 sind. Mithilfe der erhobenen Informationen wird bewertet, was im Zeitraum 2010-2020 erreicht wurde. Die Informationen werden der Kommission zudem Aufschluss darüber geben, wie die Politik für Menschen mit Behinderungen in Zukunft verbessert und wirksamer und zielgerichteter gestaltet werden kann.

Beantwortung des Fragebogens

Sie können an dieser öffentlichen Konsultation teilnehmen, indem Sie den Online-Fragebogen ausfüllen. Wenn Sie den Online-Fragebogen nicht verwenden können, kontaktieren Sie uns bitte unter nachstehender E-Mail-Adresse.

Fragebögen sind in mehreren oder allen EU-Amtssprachen verfügbar. Sie können Ihren Beitrag in jeder EU-Amtssprache einreichen.

Aus Gründen der Transparenz werden Organisationen und Unternehmen, die an öffentlichen Konsultationen teilnehmen, gebeten, sich im Transparenzregister der EU registrieren zu lassen.

Fragebogen beantworten

Personenbezogene Daten und Privatsphäre

Die Europäische Union ist dem Grundsatz des Datenschutzes verpflichtet. Bei der Durchführung öffentlicher Konsultationen halten wir fest an der Politik des „Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe der Gemeinschaft“ gemäß der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2000 über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die EU-Organe.

Weitere Informationen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten