Preisüberwachung

Die Europäische Kommission überwacht die Preissituation und die Entwicklung der Märkte für landwirtschaftliche Grunderzeugnisse und Lebensmittel und veröffentlicht dazu mehrere Berichte pro Jahr.

Überwachung der Preise für landwirtschaftliche Grunderzeugnisse

Die monatlichen aktuellen Agrarpreisberichte bieten eine Zusammenfassung der Preisdaten für die gängigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Verbraucherpreise für Lebensmittel auf EU- und weltweiter Ebene. Obwohl nicht alle Erzeugnisse auf EU-Ebene oder weltweit vergleichbar sind, geben diese Daten wertvolle Hinweise auf die jüngsten Preisentwicklungen.

HerunterladenPDF - 511.1 KB

Weiterführende Informationen

Frühere Ausgaben


EU-Preise für ausgewählte repräsentative Erzeugnisse

Die monatlichen aktuellen Agrarpreisberichte werden für die ausgewählten repräsentativen Erzeugnisse im Excel-Format veröffentlicht, wie von den EU-Ländern gemeldet.

Ausblick

Dreimal jährlich (im Februar, Juni und September) wird ein kurzfristiger Ausblick für die Märkte für landwirtschaftliche Kulturpflanzen, Fleisch und Milchprodukte in der EU veröffentlicht. Dieser Ausblick basiert auf Analysen von Marktexperten der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Europäischen Kommission, die sich dazu auf die neuesten verfügbaren Daten stützen.

Einmal pro Jahr, in der Regel im Dezember, wird ein mittelfristiger Ausblick für die Agrarmärkte und die Einkommen für das folgende Jahrzehnt veröffentlicht. Dieser Ausblick enthält Prognosen zu den Markt- und Sektoreinkommen, die auf spezifischen Annahmen hinsichtlich der makroökonomischen Bedingungen, des agrar- und handelspolitischen Umfelds, der Wetterbedingungen und der internationalen Marktentwicklungen beruhen.

Briefings und Berichte zur Marktlage

Es gibt eine Reihe von Briefings und Berichten zur Entwicklung der Agrarmärkte in der EU und weltweit. Zu den Themen zählen unter anderem Angebot und Nachfrage nach Nahrungsmitteln, Einfuhren aus ökologischem Landbau und die Ernährungssicherheit weltweit.

Aktuelles