Import von Bio-Produkten

Soll ein importiertes Produkt als Bio-Ware verkauft werden, muss es Standards erfüllen, die mit denen der in der EU hergestellten Produkte vergleichbar sind. Dazu gibt es Verfahren, die alle Importeure einhalten müssen, wenn sie ein Produkt als Bio-Produkt vermarkten wollen. Diese Verfahren richten sich danach, woher die Produkte kommen.

Produkte aus

  • Argentinien
  • Australien
  • Kanada
  • Chile
  • Costa Rica
  • Indien
  • Israel
  • Japan
  • Tunesien
  • der Republik Korea
  • Neuseeland
  • der Schweiz und
  • den Vereinigten Staaten von Amerika

Bei den meisten Bio-Produkten sind die nationalen Behörden des Herkunftslandes für die Kontrolle und Zertifizierung zuständig. Mit diesen Ländern gelten Vereinbarungen über den Import von Bio-Produkten, da eine Bewertung ergeben hat, dass ihre Standards und Kontrollmaßnahmen denen der EU gleichwertig sind. Sie werden häufig als „gleichgestellte“ Länder bezeichnet.

Seit dem 1. Februar 2020 ist das Vereinigte Königreich nicht mehr Mitglied der Europäischen Union. Mit seinem Austritt begann für das Vereinigte Königreich eine Übergangsphase, die am 31. Dezember 2020 enden wird. Während dieses Zeitraums gilt im Vereinigten Königreich weiterhin das EU-Recht.

Produkte aus allen anderen Ländern

In allen anderen Ländern sind „Kontrollstellen“ oder „Kontrollbehörden“ für die Kontrolle und Zertifizierung verantwortlich. Dabei handelt es sich um unabhängige Stellen, die von der Kommission benannt werden, um sicherzugehen, dass für die Bio-Erzeuger in ihrem Zuständigkeitsbereich Standards und Kontrollmaßnahmen gelten, die denen der EU gleichwertig sind.

Wenn Sie ein Produkt aus einem dieser Länder einführen und in der EU als Bio-Produkt vermarkten möchten, müssen Sie sich an die zuständige nationale Kontrollstelle wenden.

Es können zusätzliche Kontrollen oder Auflagen für Produkte bestehen, die aus bestimmten Nicht-EU-Ländern importiert werden. Zu diesen Ländern zählen derzeit die Ukraine, Kasachstan, die Republik Moldau, die Russische Föderation und China.

HerunterladenPDF - 28 KB
HerunterladenPDF - 51.5 KB

Zusätzliche Beratung gibt es für Produkte, die aus den USA importiert werden.

HerunterladenPDF - 148.4 KB

Zertifizierung

Für alle in die EU importierten Bio-Produkte muss die entsprechende elektronische Kontrollbescheinigung (e-COI) vorliegen. Diese Bescheinigungen werden über das Trade Control and Expert System (TRACES) verwaltet.

  • Gleichgestellte Länder: Die von den nationalen Behörden dieser Länder benannten Kontrollstellen stellen die Bescheinigungen aus.
  • Alle anderen Länder: Die von der EU benannten Kontrollstellen stellen die Bescheinigungen aus.

Wenn die elektronische Kontrollbescheinigung nicht vorliegt, werden die Produkte im EU-Ankunftshafen nicht für die Vermarktung freigegeben.

HerunterladenPDF - 60 KB

Export von Bio-Produkten in Nicht-EU-Länder

Die Ausfuhr von ökologischen/biologischen Erzeugnissen aus der Europäischen Union in Nicht-EU-Länder ist von den besonderen Anforderungen im Bestimmungsland abhängig. Genauere Informationen dazu sind bei den zuständigen Behörden des jeweiligen Landes erhältlich.

Weiterführende Informationen

Ausfuhr aus der EU

Informationen für Kontrollstellen in Drittländern

Einrichtungen, die Drittlanderzeuger oder ‑händler von Bio-Produkten bewerten und überprüfen, können einen Antrag stellen, damit sie von der EU als Kontrollstellen anerkannt werden. Dadurch können sie bescheinigen, dass Produkte, die für den Import in die EU bestimmt sind, biologisch erzeugt wurden.

Aktuelles