Rahmen für die Energieverbrauchskennzeichnung

Die Anforderungen an die Energieverbrauchskennzeichnung einzelner Produktgruppen werden in einem von der Europäischen Kommission koordinierten Verfahren gemäß der EU-Rahmenverordnung für die Energieverbrauchskennzeichnung festgelegt. Für 15 Produktgruppen sind Energielabels erforderlich.

Die Unternehmen können ihre eigenen Labels für die Energieeffizienz erstellen und dafür eine Reihe von Tools nutzen.

Ökodesign-Anforderungen

Die Ökodesign-Anforderungen für einzelne Produktgruppen werden gemäß der EU-Ökodesign-Richtlinie festgelegt, und zwar in einem von der Europäischen Kommission koordinierten Verfahren. Die EU-Rechtsvorschriften zum Ökodesign gelten für 31 Produktgruppen

Alternativ können die Wirtschaftszweige auch freiwillige Vereinbarungen zur Verringerung des Energieverbrauchs ihrer Produkte unterzeichnen. Die Kommission erkennt solche Vereinbarungen förmlich an und überwacht deren Umsetzung. 

In der Ökodesign-Richtlinie ist außerdem die Einrichtung eines Konsultationsforums vorgesehen, um die Meinung der Beteiligten zur Umsetzung der Richtlinie einzuholen. Am Konsultationsforum beteiligen sich unter anderem Vertreter der EU-Mitgliedstaaten, der Industrie und der Zivilgesellschaft. Die Gruppe steht Beobachtern aus Kandidatenländern und Ländern der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) offen sowie Organisationen, die ein berechtigtes Interesse an der Diskussion haben.

Marktüberwachung

Die nationalen Marktüberwachungsbehörden überprüfen, ob die in der EU verkauften Produkte den Anforderungen entsprechen, die in den Ökodesign- und Energiekennzeichnungsverordnungen festgelegt wurden.

In einer Bekanntmachung der Kommission werden die nationalen Marktüberwachungsbehörden aufgefordert, die außergewöhnlichen Umstände der COVID-19-Pandemie bei bestimmten Anforderungen an die Energieverbrauchskennzeichnung und die umweltgerechte Gestaltung zu berücksichtigen.

Omnibus-Vorschläge

Eine Reihe von 2019 erlassenen Verordnungen über Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung wurden anschließend durch „Omnibus-Verordnungen“ geändert:

  • Die Omnibusverordnung für das Ökodesign ist Verordnung (EU) 2021/341 zur Änderung der Verordnungen (EU) 2019/424, (EU) 2019/1781, (EU) 2019/2019, (EU) 2019/2020, (EU) 2019/2021, (EU) 2019/2022, (EU) 2019/2023 und (EU) 2019/2024 in Bezug auf Ökodesign-Anforderungen an Server und Datenspeicherprodukte, Elektromotoren und Drehzahlregelungen, Kühlgeräte, Lichtquellen und separate Betriebsgeräte, elektronische Displays, Haushaltsgeschirrspüler, Haushaltswaschmaschinen und Haushaltswaschtrockner sowie Kühlgeräte mit Direktverkaufsfunktion.
  • Die Omnibusverordnung für die Energieverbrauchskennzeichnung ist Verordnung (EU) 2021/340 zur Änderung der Delegierten Verordnungen (EU) 2019/2013, (EU) 2019/2014, (EU) 2019/2015, (EU) 2019/2016, (EU) 2019/2017 und (EU) 2019/2018 in Bezug auf die Anforderungen an die Energieverbrauchskennzeichnung von elektronischen Displays, Haushaltswaschmaschinen und Haushaltswaschtrocknern, Lichtquellen, Kühlgeräten, Haushaltsgeschirrspülern und Kühlgeräten mit Direktverkaufsfunktion.

Dokumente

HerunterladenPDF - 582.6 KB
HerunterladenPDF - 598.1 KB
HerunterladenPDF - 1 MB