Über diese Konsultation

Konsultationszeitraum
10 Oktober 2017 - 5 Januar 2018
Politikbereiche
Verkehr

Zielgruppe

Verkehrsunternehmen und Fahrer (sowie Fahrer- und Verbraucherverbände), Fahrzeughersteller und –zulieferer, Telematiksystemanbieter und –dienstleister (einschl. Anschlussmarkt), Telekommunikationsanbieter, Straßenbetreiber, Infrastruktur- und Verkehrsbehörden, öffentliche Verwaltungen, Bürgerinnen und Bürger

Ziel der Konsultation

„Intelligente Verkehrssysteme“ (ITS) sind im Verkehrsbereich eingesetzte Informations- und Kommunikationstechnologien (Verkehrstelematik). Das Spektrum der ITS-Anwendungen und ‑Dienste ist sehr breit und reicht von Routenplanern, Reiseinformationsdiensten, intelligenten Hinweistafeln und Lichtsignalanlagen über Sicherheitsanwendungen (automatische Notrufe, fortgeschrittene Geschwindigkeitsregelung) bis hin zum Verkehrsmanagement.

Bereits heute sind Fahrzeuge in vielerlei Hinsicht vernetzt. Schon sehr bald werden sie allerdings auch interagieren – untereinander, mit der Straßeninfrastruktur und möglicherweise auch mit anderen Geräten – und Teile eines kooperativen, vernetzten und automatisierten Mobilitätssystems sein. Diese Interaktion ist der Einsatzbereich kooperativer intelligenter Verkehrssysteme (C-ITS).

C-ITS werden es Verkehrsteilnehmern und Verkehrsleitstellen ermöglichen, ihre Handlungen unter Austausch und gemeinsamer Nutzung von Informationen zu koordinieren. Diese auf digitaler Vernetzung beruhende Kooperation dürfte die Straßenverkehrssicherheit, die Verkehrseffizienz und den Fahrkomfort deutlich verbessern, indem sie es Fahrern – und in Zukunft selbstfahrenden Autos – erleichtert, die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich an die Verkehrssituation anzupassen.

Der 2016 verabschiedeten EU-Strategie für kooperative intelligente Verkehrssysteme zufolge muss insbesondere die Richtlinie 2010/40/EU im Hinblick auf die nötige Rechtssicherheit bei bestimmten Aspekten durch Ausarbeitung einer delegierten Verordnung über C-ITS geändert und ergänzt werden.

So reichen Sie Ihren Beitrag ein

Der Fragebogen ist in den meisten EU-Amtssprachen verfügbar (Sie können die Sprache im Fragebogen wechseln).

Ihre Antworten können Sie in einer beliebigen EU-Amtssprache abfassen.

Fragen, die Sie nicht beantworten möchten, können Sie überspringen; mit Sternchen gekennzeichnete Fragen müssen Sie jedoch beantworten. Sie können die Beantwortung des Fragebogens jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen. Sobald Sie Ihre Antworten eingereicht haben, können Sie eine Kopie des von Ihnen ausgefüllten Fragebogens herunterladen.

Interessenträger mit einschlägigem Fachwissen oder direktem beruflichen Bezug zum Thema werden im Rahmen dieser Konsultation gebeten, sachdienliches Material hochzuladen oder per E-Mail an folgende Adresse zu senden: MOVE-IMPACT-ASSESSMENT-C-ITS-SPECIFICATIONS@ec.europa.eu. Alle Beiträge dieser Art werden ausgewertet, verarbeitet und bei der Folgenabschätzung berücksichtigt.

Im Rahmen der Europäischen Transparenzinitiative sind Organisationen gehalten, das Register der Interessenvertreter zu nutzen, um der Kommission und der Öffentlichkeit Informationen über Ziele, Finanzierung und Strukturen ihrer Organisation zugänglich zu machen.

Falls Sie noch nicht im Register eingetragen sind, können Sie die Eintragung hier vornehmen: http://ec.europa.eu/transparencyregister/

Zusätzliche Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Internetseiten:

 

Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass dieses Dokument lediglich Informations- und Konsultationszwecken dient. Es wurde von der Europäischen Kommission weder angenommen noch in anderer Weise von ihr genehmigt und spiegelt nicht die Ansichten der Kommissionsbediensteten wider. Es gibt weder den Standpunkt der Kommission wieder noch greift es einer Stellungnahme der Kommission in dieser Angelegenheit vor. Die Europäische Kommission übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und haftet nicht für deren Verwendung.