Über diese Konsultation

Konsultationszeitraum
20 September 2018 - 13 Dezember 2018
Themen
Beschäftigung und Soziales

Ergebnisse der Konsultation und nächste Schritte

Nach Abschluss der Konsultation werden die einzelnen Beiträge von der Kommission veröffentlicht und zu einem zusammenfassenden Bericht kompiliert. Ihr Standpunkt ist ein wichtiger Beitrag zur Bewertung des Beschlusses von 2014 zur Einrichtung des europäischen Netzwerks der öffentlichen Arbeitsverwaltungen (ÖAV-Netzwerk).

Zielgruppe

Die Teilnahme an der Konsultation steht allen Bürger/-innen, Organisationen und Behörden offen. Die Konsultation zielt insbesondere darauf ab, die Standpunkte folgender Kreise in Erfahrung zu bringen: einzelne Bürger/-innen (persönlich oder in ihrer beruflichen Funktion), Forschungs- und Hochschuleinrichtungen sowie zivilgesellschaftliche Organisationen, die mit Arbeitsuchenden befasst sind oder sich mit dem Thema Arbeitslosenunterstützung/Arbeitsvermittlungsdienste befassen, Arbeitsverwaltungen und Sozialdienstanbieter sowie nationale, Regional- und Kommunalbehörden.

Neben dieser öffentlichen Konsultation wird eine zielgerichtete Befragung der Mitglieder des ÖAV-Netzwerks durchgeführt: die öffentlichen Arbeitsverwaltungen (ÖAV) der 28 Mitgliedstaaten und des EWR (Norwegens und Islands) sowie der Beschäftigungsausschuss, der als Beobachter im Netzwerk vertreten ist, gemeinsam mit den Arbeitsministerien der im ÖAV-Netzwerk vertretenen Mitgliedstaaten und den auf EU-Ebene organisierten Einrichtungen zur Vertretung privater Arbeitsverwaltungen und Zeitarbeitsagenturen, das EURES-Netz, der Weltverband der öffentlichen Arbeitsverwaltungen (World Association of Public Employment Services) sowie internationale Organisationen.

Ziel der Konsultation

Ziel dieser Konsultation ist es, ein Meinungsbild zu den Maßnahmen einzuholen, die im Beschluss von 2014 zur Einrichtung des europäischen Netzwerks der öffentlichen Arbeitsverwaltungen (ÖAV) (Beschluss Nr. 573/2014/EU) vorgeschlagen wurden, mit dem die frühere informelle Zusammenarbeit zwischen den ÖAV formalisiert wurde. Außerdem sollen die Meinungen zur Umsetzung der Maßnahmen, zu den Erfolgen wie auch zu den verbesserungsfähigen Bereichen mit Blick auf die mögliche künftige Zusammenarbeit der europäischen ÖAV nach 2020 sowie zur Rolle der Europäischen Union bei dieser Kooperation abgefragt werden.

Zu den wichtigsten Zielsetzungen und Zuständigkeiten der ÖAV gehört die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in Europa. Die Qualität der von ihnen erbrachten Leistungen wirkt sich unmittelbar auf die Durchschlagskraft der Beschäftigungspolitik vor Ort aus. Infolge der sich ändernden Funktionsweise des Arbeitsmarktes, von Haushaltszwängen und steigenden Erwartungen der europäischen Bürgerinnen und Bürger stehen die ÖAV vor zahlreichen Herausforderungen.

Die Plattform des europäischen ÖAV-Netzwerks verfolgt folgende Ziele: EU-weiter Leistungsvergleich unter den ÖAV, Ermittlung bewährter Verfahren und Förderung des wechselseitigen Lernens, womit erreicht werden soll, dass die ÖAV ihre Leistungen verbessern. Auch sollen die ÖAV besser in die Lage versetzt werden, innovative, evidenzbasierte Strategien im Einklang mit den Zielsetzungen der Strategie Europa 2020 zu erarbeiten.

Im vierten Jahr seiner Anwendung wird der Beschluss zur Einrichtung des ÖAV-Netzwerks einer Bewertung im Hinblick auf folgende Aspekte unterzogen: Relevanz, Effektivität, Effizienz, Kohärenz und europäischer Mehrwert. In diese Bewertung werden die Konsultationsbeiträge einfließen.

So reichen Sie Ihren Beitrag ein

Bitte übermitteln Sie uns Ihre Antworten über den Online-Fragebogen, der in Deutsch, Englisch und Französisch vorliegt. Die Antworten können in einer der 24 Amtssprachen der EU abgefasst werden.

Für den Fragebogen benötigen Sie etwa 15 Minuten. Sie können die Beantwortung jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Wenn Sie sich den Fragebogen zunächst ansehen möchten, können Sie ihn vorab im PDF-Format herunterladen. Bis zum Ablauf der Konsultationsfrist können Sie ihre Antworten auch noch nach der Übermittlung bearbeiten. Nach der Übermittlung können Sie eine Kopie des von Ihnen ausgefüllten Fragebogens herunterladen.

Am Ende des Fragebogens haben Sie die Möglichkeit, Unterlagen (Dateigröße max. 1 MB) zur Ergänzung Ihres Beitrags hochzuladen. Wenn Sie eine anonyme Veröffentlichung wünschen, machen Sie in diesen Dokumenten bitte keine personenbezogenen Angaben.

Bei Fragen zur Beantwortung des Fragebogens konsultieren Sie bitte die Fragen und Antworten für Teilnehmer.

Kontakt