Über diese Konsultation

Konsultationszeitraum
3 April 2018 - 26 Juni 2018
Topics
Verkehr

Zielgruppe

Alle Bürger/-innen und Organisationen sind eingeladen, an dieser Konsultation teilzunehmen.

Die wichtigsten Interessengruppen, die von der Richtlinie über Flughafenentgelte betroffen sind (also Flughäfen und Fluggesellschaften) sowie die Mitgliedstaaten und die Durchsetzungsbehörden wurden ersucht, an einer gezielten Konsultation über die 2017 durchgeführte Evaluierung der Richtlinie teilzunehmen. Dieselben Interessengruppen werden ersucht, sich an einer weiteren gezielten Konsultation zu beteiligen, bei der die Bewertung der möglichen Auswirkungen einer Überarbeitung der Richtlinie, die im ersten Halbjahr 2018 durchgeführt wird, im Mittelpunkt steht. Interessengruppen, die geantwortet haben oder dabei sind, auf die gezielte Konsultation zu antworten, können ebenfalls an dieser Umfrage teilnehmen. Dadurch erhöht sich jedoch nicht das Gewicht ihrer Stellungnahme.

Ziel der Konsultation

Fluggesellschaften entrichten Flughafengebühren (sogenannte Flughafenentgelte) für die Nutzung von Flughafeneinrichtungen und -diensten. Diese Gebühren sind Teil des Gesamtpreises, den Passagiere oder Frachtkunden für die Beförderung per Flugzeug zahlen. Flughafengebühren sind ein wesentlicher Bestandteil des Einkommens von Flughäfen und stellen einen nicht zu vernachlässigenden Teil der Betriebskosten der Fluggesellschaften dar.

In der Richtlinie über Flughafenentgelte ist ein spezifischer EU-Rahmen für die Regulierung der wesentlichen Merkmale von Flughafengebühren festgelegt.

Am 7. Dezember 2015 verabschiedete die Kommission eine Luftfahrtstrategie, mit der die Wettbewerbsfähigkeit und die Nachhaltigkeit der gesamten Wertschöpfung im EU-Luftverkehr, auch von Flughäfen, gestärkt werden sollten. Die Strategie sieht die Evaluierung der Richtlinie vor, damit bewertet werden kann, in welchem Umfang die Richtlinie überarbeitet werden sollte.

Mit Blick auf eine mögliche Überarbeitung der Richtlinie im Jahr 2017 leitete die Kommission 2016 eine Evaluierung der Richtlinie über Flughafenentgelte sowie eine Folgenabschätzung ein.

Mit dieser öffentlichen Konsultation soll sichergestellt werden, dass zusätzlich zu den Organisationen und Einzelpersonen, die direkt an der Umsetzung der Bestimmungen der Richtlinie 2009/12/EG beteiligt oder davon betroffen sind, größere Interessengruppen und die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit erhalten, zu diesem Thema Stellung zu nehmen.

So reichen Sie Ihren Beitrag ein

Der Online-Fragebogen steht in allen EU-Amtssprachen (ausgenommen Irisch) zur Verfügung. Die Antworten können in jeder EU-Sprache vorgelegt werden. Wir würden jedoch Antworten auf Englisch begrüßen.

Sie können die Bearbeitung des Fragebogens jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Nachdem Sie Ihre Antworten übermittelt haben, können Sie ein Dokument mit Ihren Antworten herunterladen.

Sie können auch Dokumente, z. B. Positionspapiere, hochladen oder sie an die E-Mail-Kontaktadresse schicken.

Alle eingehenden Beiträge werden auf dieser Seite veröffentlicht. Erhebt ein Konsultationsteilnehmer Einwände gegen die Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten, wird der Beitrag anonym veröffentlicht. Beigefügte Dokumente können unverändert mit den zugehörigen Antworten veröffentlicht werden.

Im Interesse der Transparenz fordert die Kommission Organisationen, die sich im Rahmen öffentlicher Konsultationen äußern wollen, dazu auf, die Kommission und die breite Öffentlichkeit darüber zu informieren, in wessen Namen sie sprechen und wofür sie eintreten. Zu diesem Zweck werden sie gebeten, sich im Transparenz-Register einzutragen und den dafür geltenden Verhaltenskodex anzuerkennen. Stellt eine Organisation diese Informationen nicht zur Verfügung, ist es erklärte Politik der Kommission, entsprechende Stellungnahmen grundsätzlich als Einzelbeiträge aufzuführen (Mindeststandards für die Konsultation, siehe KOM(2002) 704 und Mitteilung der Kommission – Folgemaßnahmen zu dem Grünbuch „Europäische Transparenzinitiative“, KOM(2007) 127 vom 21.3.2007).

Falls Sie eine im Transparenzregister eingetragene Organisation vertreten, geben Sie bitte bei der Beantwortung des Online-Fragebogens Ihre Registriernummer an. Ihr Beitrag wird dann als die Stellungnahme Ihrer Organisation betrachtet.

Wenn Ihre Organisation noch nicht eingetragen ist, können Sie diese jetzt registrieren. Kehren Sie anschließend zu dieser Seite zurück, um einen Beitrag im Namen Ihrer Organisation einzureichen.

Ihr Beitrag zu einer Umfrage wird vom System vorübergehend lokal gespeichert, um beispielsweise bei einer Unterbrechung der Serververbindung während der Übermittlung des Beitrags oder bei versehentlichem Abschalten des Computers über eine Sicherheitskopie zu verfügen. Gespeichert werden die Kennungen der Fragen und die zugehörigen Antworten in der jeweils letzten Fassung. Sobald Sie Ihren Beitrag an den Server übermittelt und darauf gespeichert haben, werden die lokal gespeicherten Daten gelöscht. Über der Umfrage befindet sich ein Kontrollkästchen „Lokale Sicherheitskopie anlegen (bei öffentlichen/gemeinsam genutzten Computern deaktivieren)“, um diese Funktion auszuschalten. In dem Fall werden keine Daten auf ihrem Rechner gespeichert.

Siehe auch: Hilfeseite für die Teilnehmer