Änderung des Zyklus des Europäischen Semesters 2021

Die Kommission hat beschlossen, vorübergehende Anpassungen am Europäischen Semester im Hinblick auf dessen Koordinierung mit der Aufbau- und Resilienzfazilität (nachfolgend „Fazilität“) vorzunehmen. Die Vorlage der Jährlichen Strategie für nachhaltiges Wachstum leitete den diesjährigen Zyklus ein und knüpft nahtlos an die letztjährige Wachstumsstrategie auf Grundlage des europäischen Grünen Deals und des Konzepts der wettbewerbsfähigen Nachhaltigkeit an.

Semester slide

  • Die Mitgliedstaaten legen ihr nationales Reformprogramm und ihren Aufbau- und Resilienzplan nach Möglichkeit in einem einzigen integrierten Dokument vor. → Diese Pläne verschaffen eine Übersicht der Reformen und Investitionen, die die EU-Länder im Einklang mit den Zielen der Fazilität vornehmen werden.
  • Inhaltliche Bewertung der Aufbau- und Resilienzpläne durch die Kommission → Diese Dokumente ersetzen die Länderberichte des Europäischen Semesters 2021.
  • Länderspezifische Empfehlungen nur zur Haushaltslage → 2021 gibt es für diejenigen Mitgliedstaaten, die Aufbau- und Resilienzpläne vorgelegt haben, keine strukturellen länderspezifischen Empfehlungen.
  • Die Kommission wird die Gefahr makroökonomischer Ungleichgewichte auch im neuen Semesterzyklus kontinuierlich beobachten und bewerten und dabei den Schwerpunkt auf sich infolge der Coronakrise neu abzeichnende Risiken legen.

Dokumente