Ihre Rechte als EU-Bürger/-in

Als Staatsangehörige/-r eines EU-Landes, Islands, Liechtensteins oder Norwegens haben Sie bestimmte Rechte, wenn Sie in anderen europäischen Ländern leben oder studieren.

In einigen Fällen kann Ihnen die EU weiterhelfen, wenn Sie Probleme mit der praktischen Durchsetzung dieser Rechte haben.

Häufig sind nationale Stellen eine bessere Anlaufstelle für Fragen als die EU.

Probleme mit einer Behörde in einem anderen EU-Land

  • Sozialversicherungsansprüche (Familienleistungen, Notfallversorgung, Renten usw.)
  • Aufenthaltsrechte für Sie oder Ihre Angehörigen aus einem Nicht-EU-Land
  • Anerkennung Ihrer beruflichen Qualifikationen
  • Fahrzeugzulassung
  • Führerscheine

Ein Problem vorlegen

Verbraucherrechte

Kauf von Waren/Dienstleistungen in Ihrem Wohnsitzland Kauf von Waren/Dienstleistungen in einem anderen EU-Land Außergerichtliche Streitbeilegung mit einem Finanzdienstleister Außergerichtliche Streitbeilegung über online gekaufte Waren Im EU-Ausland Zahlungen tätigen/erhalten

Diskriminierung

Ethnische Zugehörigkeit, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, Geschlecht oder sexuelle Orientierung Staatsangehörigkeit

Ungerechte Behandlung durch eine EU-Einrichtung

Auskunft einholen oder Beschwerde einreichen (Europäische/-r Bürgerbeauftragte/-r)

Konsularischer Schutz

  • Reisepass gestohlen oder abhanden gekommen
  • schwerer Unfall, Krankheit oder Tod
  • Gewaltverbrechen
  • Festnahme oder Haft
  • Nothilfe oder Rückführung

Botschaften und Konsulate