State of Health in the EU

Freiwillige Austausche

Es wird allen Gesundheitsministerien in der EU empfohlen, die in Health at a Glance: Europe, den länderspezifischen Gesundheitsprofilen und dem Begleitbericht enthaltenen Analysen und Erkenntnisse in ihre Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen. Zu diesem Zweck können Austausche mit den für die Durchführung der Analyse zuständigen Expertinnen und Experten beantragt werden, um deren Expertise zu nutzen, die entsprechenden Problemstellungen besser zu verstehen und mögliche politische Lösungen zu erarbeiten.

Die Austausche auf freiwilliger Basis werden von der OECD sowie von Expertinnen und Experten des European Observatory on Health Systems and Policies gemeinsam mit der Kommission und in enger Abstimmung mit dem antragstellenden EU-Land organisiert. Wenn das betreffende Land es für sinnvoll hält, kann dann eine Follow-up-Diskussion auf nationaler Ebene stattfinden. Dadurch erhält ein einzelnes EU-Land oder eine kleine Gruppe von Ländern die Möglichkeit, sich intensiv mit den in den betreffenden Gesundheitsprofilen, dem Begleitbericht oder in Health at a Glance: Europe herausgearbeiteten Problemstellungen auseinanderzusetzen .

Diese freiwilligen Austausche sollen den Dialog und den Wissensaustausch erleichtern, um die zugrunde liegenden Probleme besser zu verstehen, bewährte Verfahren auszutauschen und – falls nötig – nationale politische Maßnahmen zu unterstützen. Umfang, Inhalt und Format jedes freiwilligen Austausches sind auf die besonderen Bedürfnisse und Präferenzen des jeweiligen Landes zugeschnitten. Es kann sich dabei um Seminare, Workshops, Symposien oder politische Dialoge handeln.

Die nationalen Gesundheitsministerien können bei der Kommission einen freiwilligen Austausch beantragen.