Schwere und chronische Erkrankungen

Lenkungsgruppe für Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention

Um die Mitgliedsländer dabei zu unterstützen, die internationalen Gesundheitsziele zu erreichen, hat die Kommission eine Lenkungsgruppe zur Förderung der Gesundheit, Vorbeugung von Krankheiten und Eindämmung nichtübertragbarer Krankheiten (die Lenkungsgruppe für Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention bzw. SGPP) eingerichtet.

Die Lenkungsgruppe nimmt Stellung zu prioritären Maßnahmen in allen Bereichen der Gesundheitsförderung und Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten, darunter Abbau von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung, Ernährung, körperliche Betätigung, Eindämmung und Überwachung des Tabakkonsums und der Schäden durch Alkoholmissbrauch, sowie zur Eindämmung nichtübertragbarer Krankheiten wie Krebs, psychischen Erkrankungen, seltenen Krankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und anderen Krankheiten und Beeinträchtigungen.

Arbeitsweise der Lenkungsgruppe

Die Tätigkeiten der Lenkungsgruppe (SGPP) dienen einer einfacheren Umsetzung von faktengestützten, bewährten Verfahren durch die EU-Mitgliedsländer, damit die aktuellsten Informationen und das neuste Wissen in der Praxis Verwendung finden.

Im Rahmen dieses Prozesses legt die Kommission der Lenkungsgruppe erprobte Strategien und Ansätze vor, die anhand von Prioritäten auf nationaler und EU-Ebene ausgewählt wurden und auf zuvor vereinbarten Kriterien beruhen. Die EU-Mitgliedsländer geben an, welche dieser Strategien und Ansätze sie umsetzen oder weiterentwickeln möchten. Im Anschluss daran ermittelt die Kommission unter Nutzung aller ihr zur Verfügung stehenden Instrumente die besten Möglichkeiten zur Unterstützung der Umsetzung dieser Strategien.

Das Mandat der SGPP enthält zusätzliche Informationen über ihre Rolle und Aufgabenbereiche bis zum Jahr 2020.

Umsetzung der Strategien

Die Lenkungsgruppe hat bereits ein erstes Paket von politischen Strategien ausgewählt, das von mehreren EU-Ländern umgesetzt wird. Derzeit werden weitere Schwerpunktbereiche ermittelt, in denen nachahmenswerte Verfahren umgesetzt werden. Die Gruppe wird auch im Zusammenhang mit der laufenden Arbeit der WHO und der OECD tätig werden.

Interessierte Kreise können sich über die EU-Plattform für Gesundheitspolitik und insbesondere das Netzwerk für nichtübertragbare Krankheiten aktiv in die Diskussionen einbringen.

Ressourcen

Die Arbeit der Lenkungsgruppe wird durch Online-Ressourcen zur Gesundheitsförderung und zur Prävention und Eindämmung nichtübertragbarer Krankheiten untermauert. Dazu zählen etwa

  • ein Wissensportal zur Gesundheitsförderung und Verhütung von Krankheiten
  • eine Plattform zur Qualität der Gesundheitsversorgung, die Anfang 2018 ins Leben gerufen werden soll
  • ein Portal, auf dem nachahmenswerte Verfahren eingesehen und ausgetauscht werden können, und das im Frühjahr 2018 freigeschaltet wird
  • eine Sammlung wichtiger Dokumente über integrierte Pflege, die 2018 auf der EU-Plattform für Gesundheitspolitik veröffentlicht werden soll
  • eine Zusammenfassung der Finanzierungsmöglichkeiten durch Programme und Initiativen der EU