European Reference Networks

ERN und COVID-19

Im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie hat die Europäische Kommission ein System zur Unterstützung des klinischen Managements von COVID-19 ins Leben gerufen. Ziel ist die Unterstützung der Ärztinnen und Ärzte, des Pflegepersonals und anderer Gesundheitsfachkräfte in den Krankenhäusern, die sich derzeit in der EU, dem Vereinigten Königreich und den EWR-Ländern mit COVID-19-Fällen befassen. Dieses System ermöglicht Fachleuten, ihre Kolleginnen und Kollegen in anderen Ländern und Einrichtungen zu finden und ihre Kommunikation untereinander zu verbessern.

Was bringt ein Beitritt zum CMSS (System zur Unterstützung des klinischen Managements von COVID-19)?

Auf Grundlage der Erfahrungen mit den Europäischen Referenznetzwerken (ERN) ermöglicht die Initiative, Kolleginnen und Kollegen zu finden und regelmäßige Aktualisierungen einer Datenbank auch zu deren Namen und Kontaktdaten zu erhalten. Über dieses System können mit der Bewältigung von COVID-19 befasste Angehörige der Gesundheitsberufe und Krankenhäuser in ganz Europa schnell miteinander verbunden werden.

Informationen zu COVID-19 und den ERN werden regelmäßig an die Empfänger dieser Datenbank weitergeleitet.

Wenn Sie sich dem System anschließen möchten, können Sie sich online anmelden

Funktionsweise

Sobald Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie die Kontaktdaten der teilnehmenden Klinikärzte/-ärztinnen.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Teilnehmer/innen entspricht der Verordnung (EU) Nr. 2018/1725 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Siehe auch die betreffende Datenschutzerklärung.

Das seit dem 23. März 2020 in Betrieb befindliche System wurde den zuständigen nationalen Behörden während einer Sitzung des EU-Gesundheitssicherheitsausschusses vorgestellt und unter den Fachkräften des Gesundheitswesens umfassend beworben.

Das ERN-Gremium der Mitgliedstaaten unterstützt die Initiative des COVID-19-CMSS uneingeschränkt und hat sich verpflichtet, das System bekannt zu machen und seine Einführung in den jeweiligen Ländern zu unterstützen.

Das Projekt konzentriert sich ausschließlich auf die Unterstützung der Klinikärzte/-ärztinnen bei ihrer täglichen Arbeit; es ist weniger auf strategische, organisatorische, logistische oder gesundheitliche Aspekte (Epidemiologie oder Überwachung) der Pandemie ausgerichtet.

Wie hilft das ERN-System den Patienten mit seltenen Krankheiten und einer gleichzeitigen CORONA-19-Infektion?

Die ERN stehen vor einer beispiellosen Herausforderung, wenn sie helfen sollen, damit Patienten, die sowohl von seltenen Krankheiten als auch von COVID-19 betroffen sind, die in ihrer besonderen Lage nötige Pflege und Behandlung erhalten. Einige ERN haben hierzu bereits gezielte Initiativen ins Leben gerufen.

Webinare der ERN

Die Europäische Kommission organisiert im Rahmen ihres „Systems zur Unterstützung des klinischen Managements von COVID-19“ über die GD SANTE eine Reihe von Webinaren zur Unterstützung der Klinikärztinnen/-ärzte und anderer Fachkräfte im Gesundheitswesen, die bei der Behandlung von COVID-19-Patienten an vorderster Front stehen. Aufbauend auf den Erfahrungen mit den Europäischen Referenznetzwerken (ERN) wird diese Serie von Webinaren das Fachwissen und die Empfehlungen einiger Fachleute der 24 ERN in die Behandlung derjenigen Patienten einbringen, die an COVID-19 und gleichzeitig an einer seltenen oder schweren Erkrankung leiden.

Weiterführende Informationen

Nützliche Links