Vertretung in Deutschland

Schutz der EU-Außengrenzen: Parlament und Rat einigen sich auf Europäisches Reiseinformations- und –genehmigungssystem (ETIAS)

Ein neues Meldesystem für visafreie Einreisen soll die innere Sicherheit Europas weiter verbessern. Die Kommission begrüßte heute (Mittwoch) die politische Einigung des Europäischen Parlaments und des Rats auf das Europäische Reiseinformations- und –genehmigungssystem, kurz ETIAS, als „wichtigen Schritt hin zu einem sichereren und besser geschützten Europa für unsere Bürgerinnen und Bürger.“ Die Verordnung muss nun noch formal von Europäischem Parlament und Rat gebilligt werden.

25/04/2018

Über das Europäische Reiseinformations- und –genehmigungssystem, kurz ETIAS, werden künftig von der Visumpflicht befreite Drittstaatsangehörige, die in den Schengen-Raum einreisen wollen, vorab überprüft.

Damit können diese Staatsangehörige zwar weiterhin ohne Visum einreisen, müssen vorab jedoch eine einfache Reisegenehmigung einholen. Dies wird dazu beitragen, Personen zu ermitteln, die ein mögliches Risiko im Hinblick auf die irreguläre Migration oder die Sicherheit darstellen, bevor sie die Grenze erreichen. Hierdurch wird die Sicherheit der Außengrenzen erheblich verbessert.

Weitere Informationen:

Statement der Kommission zur politischen Einigung auf das Europäische Reiseinformations- und -genehmigungssystem
Pressemitteilung des Rates zur Einigung mit Europäischem Parlament

Pressekontakt: Katrin Abele, Tel.: +49 (30) 2280-2140

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.