Vertretung in Deutschland

Kerstin Jorna wird stellvertretende Generaldirektorin Wirtschaft und Finanzen

/germany/file/picture7jpg-2_de

Arbeiten für die EU

Die Europäische Kommission hat die Deutsche Kerstin Jorna zur stellvertretenden Generaldirektorin der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen (GD ECFIN) ernannt. In ihrer neuen Rolle wird Frau Jorna zuständig sein für haushaltspolitische und makroökonomische Überwachung in mehreren Mitgliedstaaten, Analyse und Überwachung makroökonomischer Ungleichgewichte und Strukturreformen sowie den Europäischen Fonds für strategische Investitionen. Die Kommission besetzte auch zwei weitere stellvertretende Generaldirektorenstellen neu.

23/11/2016

(23.11.2016) - Kerstin Jorna wird ihr neues Amt am 16. Dezember 2016 antreten. Sie arbeitet seit 1990 bei der Europäischen Kommission und übernahm 1999 ihre erste Führungsposition als stellvertretende Referatsleiterin. Über 10 Jahre hinweg sammelte sie umfassende politische Erfahrung durch ihre Tätigkeit in Kabinetten, zunächst als Mitglied des Kabinetts von Kommissar Barnier (Regionalpolitik und institutionelle Angelegenheiten) und Kommissar Verheugen und anschließend als stellvertretende Kabinettschefin und Kabinettschefin von Kommissar und Vizepräsident Barrot (Verkehr; Justiz und Inneres).

In der Kommission Barroso II war sie als stellvertretende Kabinettschefin und später als Kabinettschefin von Kommissar Barnier (Binnenmarkt und Finanzdienstleistungen) tätig. Kerstin Jorna bekleidet seit 2012 das Direktorenamt und ist derzeit Direktorin für Binnenmarktpolitik, Regulierung und Implementierung in der Generaldirektion der Kommission für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU (GD GROW).

Simon Mordue wird zuständig für Europäische Migrationsagenda

Die Kommission hat zudem Simon Mordue zum stellvertretenden Generaldirektor der Generaldirektion Migration und Inneres (GD HOME) und Herrn Khalil Rouhana zum stellvertretenden Generaldirektor der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (GD CNECT) ernannt.

Simon Mordue ist Brite und wird sein Amt am 1. Dezember 2016 antreten. Er arbeitet seit 1994 bei der Kommission und war bereits in verschiedenen Politikbereichen wie Verkehr, Nachbarschaftspolitik, Unternehmertum und Industrietätig tätig. Von 1998 bis 2001 war er Leiter der Abteilung für Zusammenarbeit in der Delegation der Europäischen Kommission in Bukarest (Rumänien) und wechselte anschließend in die Delegation der Europäischen Kommission in der Türkei, wo er ebenfalls die Abteilung für finanzielle Zusammenarbeit leitete. In den Jahren 2004 bis 2005 arbeitete er amtszeitübergreifend für Kommissar Verheugen (zunächst Kommissar für Erweiterung, dann Kommissar für Unternehmen und Industrie). Nachdem er in den Jahren 2005 bis 2006 eine Stelle als Referatsleiter in der GD Erweiterung innegehabt hatte, wechselte er als stellvertretender Kabinettschef zurück ins Kabinett von Vizepräsident Verheugen. Von Februar 2010 bis August 2014 leitete er das Kabinett von Kommissar Füle und wurde anschließend zum Direktor für Strategie, Politik und die Türkei in der Generaldirektion Erweiterung und Nachbarschaftspolitik (GD NEAR) ernannt.

Herr Mordue wird in seinem neuen Amt für wichtige politische Strategien der EU im Bereich Migration und Inneres und insbesondere für die Europäische Migrationsagenda zuständig sein.

Khalil Rouhana ist Franzose und arbeitet seit 1992 für die Kommission im Bereich Innovation, Technologie und digitale Strategien. Seine erste Führungsposition übernahm er 2002 zunächst als stellvertretender Leiter des Referats Strategie für die IKT-Forschung und -Innovation, bevor er zwei Jahre später die Leitung des Referats übernahm. 2011 wurde er Direktor für digitale Inhalte und kognitive Systeme in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien (heute GD CNECT). 2012 wurde er zum Direktor für Komponenten und Systemen und später zum Direktor für digitale Wirtschaft in der GD CNECT ernannt.

Herr Rouhana ist in seinem neuen Amt zuständig für die allgemeine strategische Ausrichtung und die Verwaltung der GD CNECT, mit besonderem Schwerpunkt auf Programmen für Forschung und Innovation, digitale Wirtschaft und die digitale Umgestaltung des öffentlichen Sektors und Dienstleistungsbereichs. Das Datum seines Amtsantritts wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.

Weitere Informationen

Lebensläufe der obersten Führungskräfte der Europäischen Kommission

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.