Vertretung in Deutschland

Juncker zum Anschlag in Manchester

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte nach den Anschlägen in Manchester: "Zutiefst betrübt und schockiert habe ich von dem brutalen Angriff in Manchester erfahren. Der Gedanke, dass der Terrorismus erneut versucht hat, Angst und Schrecken zu verbreiten, wo Freude sein sollte, Zwietracht zu säen, wo junge Menschen und Familien gemeinsam feiern sollten, zerreißt mir das Herz.

23/05/2017

Ich möchte Premierministerin May und dem britischen Volk mein tiefempfundenes Beileid übermitteln.

Heute trauern wir mit Ihnen. Morgen werden wir Seite an Seite mit Ihnen daran arbeiten, diejenigen zu bekämpfen, die versuchen, unsere Lebensweise zu zerstören. Sie unterschätzen unsere und Ihre Widerstandsfähigkeit - diese feigen Angriffe werden nur unsere Entschlossenheit stärken, gemeinsam dafür zu sorgen, dass diesen abscheulichen Verbrechern das Handwerk gelegt wird."

In einem Schreiben an Premierministerin May sprach Präsident Juncker dem britischen Volk sein tiefstes Mitgefühl aus. Vor allen Kommissionsgebäuden wurden die EU-Fahnen heute aus Solidarität mit den Opfern und ihren Familien auf Halbmast gesetzt.

Statement des Kommissionspräsidenten

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.