Vertretung in Deutschland

Juncker-Plan löst bereits 177 Mrd. Euro Gesamtinvestitionen aus

/germany/file/picture3jpg-14_depicture_3.jpg

Die EU-Investitionsoffensive hat inzwischen mehr als 177 Mrd. Euro an Gesamtinvestitionen angeschoben. Weit über die Hälfte des ursprünglichen Ziels von 315 Mrd. Euro sind damit erreicht. Diese Zahlen folgen der Sitzung des Verwaltungsrates der Europäischen Investitionsbank (EIB) in der vergangenen Woche.

13/03/2017

(13.03.2017) - Die im Rahmen des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) genehmigten Maßnahmen in allen 28 Mitgliedstaaten haben nun ein Gesamtfinanzierungsvolumen von über 32 Mrd. Euro. Die EIB hat nun 197 EFSI-unterstützte Infrastrukturprojekte im Wert von über 24 Mrd. Euro genehmigt. Der Europäische Investitionsfonds (EIF) hat 264 KMU-Finanzierungsvereinbarungen mit einer Gesamtfinanzierung im Rahmen des EFSI von über 8 Mrd. Euro genehmigt. Über 400.000 kleinere und mittlere Unternehmen werden von diesen Vereinbarungen profitieren.

Der Vorschlag der Kommission zur Erweiterung des EFSI (der so genannte „EFSI 2.0“-Ansatz) hat bereits gute Fortschritte gemacht. Auf seiner Dezember-Tagung begrüßte der Europäische Rat eine Vereinbarung der EU-Finanzminister und forderte die beiden Gesetzgeber, den Ministerrat und das Europäische Parlament auf, den Vorschlag im ersten Halbjahr 2017 zu verabschieden. Präsident Juncker hat deutlich gemacht, dass der „EFSI 2.0“ zu den obersten legislativen Prioritäten der Kommission gehört.

Weitere Informationen:

Die EU-Investitionsoffensive

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.