Vertretung in Deutschland

Iran Air darf wieder in die EU fliegen

/germany/file/picture11ajpg-5_de

216 Fluggesellschaften  aus 19 Staaten dürfen aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht in den europäischen Luftraum  fliegen. Sie stehen auf der EU-Flugsicherheitsliste, die die EU-Kommission heute pünktlich vor Beginn der Feriensaison aktualisiert hat. Fluggesellschaften aus Afrika, Indonesien und dem Iran konnten hingegen von der Liste gestrichen werden und dürfen ihren Betrieb in der EU wieder aufnehmen. „Im Iran wurde im Mai nach meinem Besuch im Monat davor eine technische Bewertung erfolgreich abgeschlossen. Auf dieser Grundlage freue ich mich anzukündigen, dass auch Iran Air der Betrieb im europäischen Luftraum mit den meisten seiner Flugzeuge wieder gestattet ist“, sagte Verkehrskommissarin Violeta Bulc.

16/06/2016

(16.06.2016) „Die Sicherheit des Luftverkehrs steht für mich an oberster Stelle und die heutige Aktualisierung ist das Ergebnis unserer ständigen Bemühungen, die größtmögliche Flugsicherheit für die Bürgerinnen und Bürger in Europa zu gewährleisten“, so Bulc weiter. „Erfreulicherweise ist es uns nach siebenjähriger Arbeit und umfassender technischer Hilfe der EU gelungen, alle Fluggesellschaften aus Sambia von der Liste zu streichen.“

Neben allen in Sambia zugelassenen Fluggesellschaften wurden auch die Air Madagascar und drei weitere, in Indonesien zugelassene Unternehmen (Citilink, Lion Air und Batik Air) von der Liste gestrichen.

Neben den 216 Fluggesellschaften, denen der Betrieb im Luftraum untersagt ist,  unterliegen sechs weitere Fluggesellschaften Betriebsbeschränkungen und dürfen die EU nur mit bestimmten Luftfahrzeugmustern anfliegen. Zu diesen Fluggesellschaften gehören Afrijet und Nouvelle Air Affaires SN2AG (Gabun), Air Koryo (Demokratische Volksrepublik Korea), Air Service Comores (Komoren), Iran Air (Iran) und TAAG Angola Airlines (Angola). Iran Air kann den Flugbetrieb in die EU mit den meisten seiner Flugzeuge wieder aufnehmen.

Die EU-Flugsicherheitsliste dient nicht nur der Wahrung eines hohen Sicherheitsniveaus in der EU, sondern hilft den betroffenen Ländern, ihre Sicherheitsstandards zu verbessern, so dass sie letztendlich von der Liste gestrichen werden können. Darüber hinaus ist die Flugsicherheitsliste auch zu einem wichtigen Präventionsinstrument geworden, weil sie Länder mit Sicherheitsproblemen dazu veranlasst, Maßnahmen zu ergreifen, bevor eine Betriebsuntersagung ausgesprochen werden muss.

Grundlage der heute aktualisierten Flugsicherheitsliste ist eine einstimmige Stellungnahme der Sicherheitsexperten aus den Mitgliedstaaten, die vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 im EU-Flugsicherheitsausschuss zusammentrafen. Den Vorsitz in diesem Ausschuss führt die Europäische Kommission mit Unterstützung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA). Für die Beurteilung sind die internationalen Sicherheitsnormen und insbesondere die Normen der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) maßgeblich.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: Flugsicherheit: Kommission aktualisiert EU-Flugsicherheitsliste – Iran und Afrika verzeichnen Fortschritte

Liste der Fluggesellschaften, denen der Betrieb in der EU untersagt ist 

Luftfahrtstrategie

Pressekontakt: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280 2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.