Vertretung in Deutschland

Hilfe für Flüchtlinge in Türkei: EU gibt weitere 348 Millionen Euro

/germany/file/picture35ajpg-0_de

Die Europäische Union stellt weitere 348 Mio. Euro an humanitärer Hilfe für die schutzbedürftigsten Flüchtlinge in der Türkei bereit. Mit dem Geld entsteht erstmals ein soziales Sicherheitsnetz für Notfälle (Emergency Social Safety Net - ESSN), das die direkte finanzielle Unterstützung zur Deckung des alltäglichen Bedarfs dieser Flüchtlinge vorsieht.

08/09/2016

(08.09.2016) – „Dank seines beispiellosen Umfangs wird das ESSN das Leben der Männer, Frauen und Kinder, die vor Konflikten und Gewalt aus ihrer Heimat geflohen sind, maßgeblich verbessern. Wir haben intensiv mit unseren Partnern zusammengearbeitet, um ein innovatives System zu entwickeln, dass den Menschen auf möglichst effiziente Weise das bietet, was sie benötigen, und dort, wo sie es benötigen. Über das ESSN können wir wirksamere Unterstützung für schutzbedürftige Flüchtlinge leisten. Es wird die Bereitstellung humanitärer Hilfe grundlegend verändern"  sagte heute (Donnerstag) in Brüssel Christos Stylianides, Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement.

Gemeinsam mit dem Welternährungsprogramm, mit dem Türkischen Roten Halbmond und dem türkischen Ministerium für Familien- und Sozialpolitik richtet die Kommission das soziale Sicherheitsnetz ein. Vorgesehen sind monatliche Bargeldtransfers für die Flüchtlinge auf elektronische Karten, die ab Oktober starten werden. Diese Bankkarten sichern einen respektvollen Umgang mit den Flüchtlingsfamilien, die nun selbst entscheiden können, was sie am dringendsten brauchen und kaufen wollen. Die Flüchtlinge werden in die Lage versetzt, für die Ernährung und Unterkunft ihrer Familien zu sorgen und ihre Kinder zur Schule zu schicken. Da das Geld auf lokal ausgegeben wird, trägt das neue System auch zur Ankurbelung der lokalen Wirtschaft bei.

Die Kommission wird die Umsetzung des Sicherheitsnetzes genau überwachen.

Das Programm, das in enger Partnerschaft mit dem Türkischen Roten Halbmond entwickelt und durchgeführt wird, baut auf den existierenden Strukturen und Fachkenntnissen des türkischen Ministeriums für Familien- und Sozialpolitik auf und wird von der türkischen Nationalen Katastrophenschutzbehörde (AFAD) koordiniert. Das ESSN wurde entwickelt, um die humanitären Grundsätze der Menschlichkeit, Neutralität, Unparteilichkeit und Unabhängigkeit zu wahren und stützt sich auf nachhaltige Verwaltungssysteme mit landesweiter Reichweite.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: EU announces more projects under the Facility for Refugees in Turkey: €348 million in humanitarian aid to refugees in Turkey

Faktenblatt zur Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei

Ein Fragen- und Antwortkatalog zum sozialen Sicherheitsnetz

Faktenblatt zur EU-Hilfe für die Türkei

Zusammenarbeit EU–Türkei: Flüchtlingsfazilität für die Türkei in Höhe von 3 Mrd. Euro

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.