Vertretung in Deutschland

Handelskommissarin Malmström beim OECD-Symposium zur Stahlindustrie

/germany/file/malmstroem1jpg_de

Cecilia Malmström

Handelskommissarin Cecilia Malmström wird heute (Montag) am OECD-Symposium zu überschüssigen Kapazitäten in der Stahlindustrie teilnehmen. Das Treffen wird von der belgischen Regierung und der OECD ausgerichtet und bringt Minister, hohe Beamte und Vertreter der Wirtschaft aus 30 Ländern einschließlich der EU, Chinas, Japans, der WTO und der OECD zusammen, um Lösungen zu der Überkapazität der Branche zu suchen. Am Nachmittag wird Kommissarin Malmström an einer internationalen Expertenrunde teilnehmen und die Herausforderungen darlegen, vor denen die europäische Stahlindustrie steht und wie man ihnen begegnen kann.

18/04/2016

Ende 2015 betrug die Überkapazität bei der Stahlproduktion 700 Mio. Tonnen und durch neue Anlagen werden bis 2018 weitere  47 Millionen Tonnen hinzukommen. Gleichzeitig wird mit einem Rückgang des Stahlverbrauchs im letzten Jahr gerechnet. Die europäische Stahlindustrie ist in einigen Produktsegmenten führend, sie präsentiert 1,3 Prozent des EU-Bruttoinlandsprodukts  und stellte 328.000 Jobs im Jahr 2015.

Ungeachtet des Potentials der europäischen Stahlindustrie und der erheblichen Bemühungen in den letzten Jahren, sie zu modernisieren, hat sich ihre Wettbewerbsposition auf dem globalen Stahlmarkt verschlechtert. Eine Überproduktion von Stahl in Drittländern wie China hat die Exporte erhöht, die Preise gedrückt und eine bis her noch nicht dagewesene Welle unfairer Handelspraktiken hervorgerufen, die die globale Wettbewerbsgleichheit verzerrt haben.

Weitere Informationen:

Commissioner Malmström participates in OECD high level symposium on steel

Mitteilung „Stahl: Maßnahmen zur Erhaltung dauerhafter Arbeitsplätze und nachhaltigen Wachstums in Europa“

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet der Infopunkt der Berliner Vertretung der Europäischen Kommission per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.