Vertretung in Deutschland

G7-Gipfel in Japan endet mit gutem Ergebnis

/germany/file/picture8jpg-3_de

Der G7-Gipfel in Japan ist mit der Verabschiedung einer Erklärung der Staats- und Regierungschefs und Arbeitssitzungen mit den asiatischen Partnern und internationalen Organisationen zu Ende gegangen. Die EU, als Vollmitglied der G7 von den Präsidenten Juncker und Tusk vertreten, hat auf ein ehrgeiziges Ergebnis des Gipfels hingearbeitet und begrüßt seine Ergebnisse. In der Erklärung der G7 wird die besondere Verantwortung der G7 betont, die internationalen Bemühungen zur Bewältigung globaler Herausforderungen anzuführen.

27/05/2016

Unter der in Ise-Shima vereinbarten G7-Wirtschaftsinitiative haben die Staats- und Regierungschefs eine Reihe von Maßnahmen vereinbart, um ein starkes und nachhaltiges globales Wachstum zu fördern, unter anderem durch stärkere Investitionen und eine faire und transparente Steuerpolitik. Die G7 wollen auch die Bewältigung der weltweiten Flüchtlingskrise unterstützen. Sie bekräftigten ihr Engagement für einen offenen und fairen Welthandel und für rasche Fortschritte bei verschiedenen regionalen Handelsabkommen, darunter das EU-Japan-Abkommen und das EU-US-Handelsabkommen TTIP.

Die Erklärung erwähnt die globalen Überkapazitäten in einigen Industriesektoren, insbesondere Stahl – eine drängende Herausforderung mit globalen Auswirkungen, die durch die Beseitigung von marktverzerrenden Maßnahmen dringend angegangen werden muss. Die Staats- und Regierungschefs bekräftigten ihre Absicht, mit gutem Beispiel voranzugehen und schnell die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung und das Pariser Abkommen über den Klimawandel umzusetzen.

Die Präsidenten Juncker und Tusk hatten eine Reihe von bilateralen Treffen, auch mit Japan, Kanada und Vietnam.

Weitere Informationen:

Abschlusserklärung der G7

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet der Infopunkt der Berliner Vertretung der Europäischen Kommission per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.