Vertretung in Deutschland

EU versorgt OSZE-Mission in Ukraine mit Satellitenbildern

/germany/file/picture33ajpg-2_de

Die Europäische Union unterstützt die Arbeit der Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OZSE) in der Ostukraine mit Satellitenbildern. Dazu stellt sie 3 Mio. Euro zur Verfügung. Die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, begrüßte die EU-Hilfe als weiteren Beitrag zur Umsetzung des Minsker Abkommens: „Die neue Hilfe zeigt erneut die starke Unterstützung der Europäischen Union, das Minsker Abkommen vollständig anzuerkennen, da es die beste Möglichkeit ist, sich in Richtung einer friedlichen und nachhaltigen Lösung  im Ukraine-Konflikt zu bewegen, die auf Unabhängigkeit und territorialer Integrität beruht. Wir sind fest entschlossen, die Arbeit der Beobachtermission der OSZE zu begleiten und zu unterstützen.“

24/03/2017

(24.03.2017) – Die Satellitenbilder liefern rasche und präzise Bilder aus dem Konfliktgebiet.  So können die Mitarbeiter der OSZE-Beobachtermission auch die Gegenden, zu denen sie keinen Zutritt haben, weiträumig begutachten und überwachen. Schäden an der Infrastruktur und die Bewegung von Menschen und Ausrüstung werden ebenfalls durch die Aufnahmen festgehalten.

Weitere Informationen

Pressemitteilung: European Union provides further satellite imagery support to the OSCE Special Monitoring Mission in Ukraine

Ein Faktenblatt zur EU-Unterstützung für die Ukraine

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.