Vertretung in Deutschland

EU und ASEAN nehmen Handelsgespräche wieder auf

/germany/file/picture8jpg-3_depicture_8.jpg

Die EU und die südostasiatische Staatengemeinschaft ASEAN wollen die Handelsbeziehungen zwischen den beiden Regionen neu aufstellen. Das vereinbarten heute (Freitag) EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und die Handelsminister der zehn ASEAN-Staaten in der philippinischen Hauptstadt Manila.

10/03/2017

(10.03.2017) – EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström sagte: „2017 ist der 40. Jahrestag der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der EU und der ASEAN. Es gibt noch viel zu tun, um das volle Potenzial der EU-ASEAN-Beziehung zu entfalten, und das sich schnell verändernde internationale Umfeld lasst uns nun verstärkt in Richtung Asien schauen. Ich freue mich zu sehen, dass beide Seiten bereit sind, die Dynamik zu ergreifen und die Vorbereitungen für die Wiederaufnahme dieser Verhandlungen zu starten. Dies ist eine bedeutende Initiative zum richtigen Zeitpunkt. Und sie zeigt, dass die EU und die ASEAN sich dazu verpflichten, die Führung im regionalen und globalen Handel zu übernehmen. Die EU tritt nachdrücklich dafür ein, eine positive globale Handelsagenda zu fördern, bei der alle Seiten Gewinner sind.“

Die Parteien sprachen sich auch im Sinne von CETA für einen multilateralen Investitionsgerichtshof zur Beilegung von Streitigkeiten aus.

Die Verhandlungen über ein Handelsabkommen zwischen der EU und ASEAN hatten ursprünglich 2007 begonnen und bleiben ein langfristiges Ziel. Zwischenzeitlich hat die EU mit den ASEAN-Staaten Singapur und Vietnam bereits bilaterale Handelsabkommen unterzeichnet, während mit Indonesien und den Philippinen derzeit Verhandlungen laufen. Mit Myanmar verhandelt die EU über ein Investitionsabkommen.

Die EU ist der wichtigste Investor in den ASEAN-Ländern und der zweitwichtigste Handelspartner. Mit einem bilateralen Warenverkehr von 200 Mrd. Euro pro Jahr sind die ASEAN-Länder gemeinsam der drittgrößte Handelspartner der EU.

Mehr Informationen zur Handelspolitik zwischen der EU und ASEAN

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA perE-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.