Vertretung in Deutschland

EU-Programm verhilft 2.500 Flüchtlingskindern zu Schulbildung in Griechenland

/germany/file/picture35jpg_de

Dank eines besonderen EU-Bildungsprogramms können 2.500 Flüchtlingskinder griechische Schulen besuchen. Das von der Internationalen Organisation für Migration ausgeführte Programm startete vergangenen Herbst und hat inzwischen 2.500 Flüchtlingskindern geholfen, sicher mit Bussen in nahegelegene Schulen zu kommen und mit Lernmaterialien auszustatten. Christos Stylianides, EU-Kommissar für Humanitäre Hilfe und Krisenmanagement,  sagte heute (Freitag) in Brüssel zu den neuen Zahlen: „Flüchtlingskinder mit Ausbildung zu versorgen gehört zu unseren Prioritäten bei der EU-Unterstützung für Griechenland. Tausende Kinder erhalten so die Chance auf eine bessere  Zukunft. Die Europäische Kommission arbeitet eng mit den griechischen Behörden und humanitären Organisationen zusammen, um die Lebensbedingungen von Flüchtlingen und Migranten in dem Land zu verbessern.“

03/03/2017

(03.03.2017)- Das griechische Parlament hatte im August 2016 beschlossen, Flüchtlingskindern den Zugang zu griechischen Schulen zu erlauben. Mit den EU-Fördermitteln können der Schultransport und die Schulmaterialien kofinanziert werden.

Weitere Informationen:

Daily News vom 3. März 2017: EU support helps 2,500 refugee and migrant children attend Greek schools

Informationen zu dem Schulprojekt

Ein Faktenblatt zur EU-Flüchtlingshilfe für Griechenland

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.