Vertretung in Deutschland

EU-Nachrichten

Über aktuelle Entwicklungen und Hintergründe rund um die Europäische Union informiert zweimal im Monat der Newsletter „EU-Nachrichten“. E-Mail-Abonnenten erhalten die EU-Nachrichten immer donnerstags. Journalisten, Universitäten, Schulen und Lehrer, Vertreter öffentlicher Einrichtungen, Politiker und andere Multiplikatoren haben zudem die Möglichkeit, die gedruckte Version kostenlos zu beziehen.

Den Fokus legen die EU-Nachrichten auf die Initiativen der EU-Kommission und darauf, welche Auswirkungen diese speziell auf Deutschland haben. Vorgestellt werden aber auch EU-geförderte Regionalprojekte sowie Veranstaltungen, Wettbewerbe und Ausschreibungen, die Europa zum Thema haben.

Abonnieren: Zur Anmeldung zu unseren Newslettern gelangen Sie hier

Abmelden: Zum Ändern oder Abmelden ihres Abonnements bitte hier klicken

Aktuelle Ausgabe vom 25.10.2018

EU-Nachrichten Nr. 18

EU achtet auf stabile Staatsfinanzen
Italien soll neuen Budgetentwurf vorlegen
Wenn an den Finanzmärkten Zweifel aufkommen sollten, ob Italien bei laxerer Haushaltspolitik seine hohe Schuldenlast langfristig schultern kann, könnte das zu Turbulenzen führen, die alle Euro-Staaten in Schwierigkeiten bringen. Damit das nicht passiert hat die EU-Kommission den Haushaltsentwurf Italiens für 2019 zurückgewiesen und eine Überarbeitung binnen drei Wochen gefordert.

Kurz & Knapp
Richtigstellung
Klingelschilder müssen nicht entfernt werden

Im Fokus
Kooperation mit Asien
Signal gegen Protektionismus und Abschottung

DiscoverEU
Weitere 12.000 Tickets für Reisen durch die EU

Die EU-Nachrichten werden grafisch und inhaltlich überarbeitet. Die nächste Ausgabe der EU-Nachrichten erscheint in frischem Design voraussichtlich im Dezember.

Sie finden die EU-Nachrichten auch als Flipbook unter diesem Link.

Archiv: Frühere Ausgaben der EU-Nachrichten finden Sie hier.

Datenschutzerklärung