Vertretung in Deutschland

EU-grenzüberschreitende Paketzustellungen bald billiger und komfortabler

/germany/file/picture5jpg-12_depicture_5.jpg

Die EU-Kommission hat die heute (Freitag) getroffene Entscheidung der Mitgliedstaaten, grenzüberschreitende Paketzustellungen erschwinglicher zu machen, begrüßt. Andrus Ansip, Vizepräsident für den digitalen Binnenmarkt, erklärte: „Ich danke dem maltesischen Ratsvorsitz herzlich für die Fortschritte bezüglich unserer Vorschläge zur Schaffung eines digitalen Binnenmarkts. Das ist eine gute Nachricht für den Online-Handel in der EU; Verbraucher, Händler und Lieferunternehmen werden alle von diesen neuen Regeln profitieren. Ich hoffe, dass wir die Verhandlungen über den Vorschlag im Laufe des bevorstehenden estnischen Ratsvorsitzes mit einer endgültigen Einigung werden abschließen können."

09/06/2017

(09.06.2017) – Elżbieta Bieńkowska, Kommissarin für Binnenmarkt, Industrie und Unternehmertum, fügte hinzu: „Hohe Versandkosten und komplizierte Rücksenderegeln halten Verbraucherinnen und Verbraucher davon ab, online in anderen Mitgliedstaaten einzukaufen. Wenn wir den Verbraucherinnen und Verbrauchern und den Unternehmen, insbesondere den kleinen und mittelständischen Unternehmen, dabei helfen wollen, die Vorteile des EU-Binnenmarktes voll auszunutzen, müssen wir diese Probleme unbedingt lösen.“ 

Die EU-Kommission hatte im Mai 2016 einen Legislativvorschlag vorgelegt, der sicherstellen soll, dass für Konsumenten und Vertreiber Paketzustellungen erschwinglicher werden und sie komfortable Rücksendeoptionen auch in dezentralen Regionen haben.

Heutzutage kaufen nur 15 Prozent der Verbraucher online in anderen EU-Ländern ein. Die Zustellung von kleineren Paketen in ein anderes Land ist oft zwei-bis fünfmal teurer als die Zustellung im Inland. Die neuen Regelungen sollen dem elektronischen Handel mehr Schub verleihen. Die neuen Gesetze sollen den Wettbewerb fördern indem die Preise transparenter gemacht werden. Außerdem erhalten nationale Regulierungsstellen ein Instrument um grenzüberschreitende Märkte zu beobachten und die Bezahlbarkeit der Preise zu überprüfen. Der Vorschlag sorgt auch für neue Standards bei Paketdiensten, die die Qualität der Instandshaltungsmaßnahmen verbessern.

Der Vorschlag ist Teil eines dreizackigen Plans der EU-Kommission E-Commerce zu fördern. Neben einem Legislativvorschlag zu Paketzustellungen wurden Ende Mai 2016 auch Legislativvorschläge zu Geoblocking und Verbauchervertrauen vorgelegt.

Weitere Informationen:

Daily News vom 09.06.2017

Vorschlag: Neue E-Commerce Gesetze

Proposal for a Regulation on cross-border parcel delivery services

Juncker, Ansip und Oettinger wollen digitalen Binnenmarkt in 16 Stufen verwirklichen

Commission proposes new e-commerce rules to help consumers and companies reap full benefit of Single Market

Pressekontakt: Katrin Abele, Tel.: +49 (30) 2280-2140

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.