Vertretung in Deutschland

Drittstaaten sollen bei Steuerung der Migration helfen

/germany/file/picture8jpg_de

Sozialleistungen

Die Europäische Kommission wird heute (Dienstag) nach ihrer Sitzung in Straßburg ihre Pläne für neue Partnerschaften mit Drittstaaten zur besseren Steuerung der Migration vorstellen. Mit maßgeschneiderten Abkommen sollen Anreize für Drittstaaten und Herkunftsländern geschaffen werden, die Fluchtursachen anzugehen, Menschenschleuser zu bekämpfen, Flüchtlingen den Aufenthalt in Nachbarstaaten zu ihren Heimatländern zu erleichtern und abgelehnte Asylbewerber aus der EU in ihren Heimatländern aufzunehmen.

07/06/2016

(07.06.2016) - Die Abkommen sollen zielgerichtet auf die Bedürfnisse der Partnerländer zugeschnitten sein. Für ein erfolgreiches Gelingen ist auch der Beitrag der EU-Mitgliedstaaten auf diplomatischer, technischer und finanzieller Ebene entscheidend.

Für 17.00 Uhr ist eine Pressekonferenz zu den Vorschlägen mit der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, und dem Ersten Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans, angesetzt, die hier live übertragen wird.

Zu Beginn der Pressekonferenz werden auch folgende weiteren Informationen verfügbar sein:

Pressemitteilung

Memo

Factsheet

Pressekontakt: Katrin Abele, Tel.: +49 (30) 2280-2140 und Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.