Vertretung in Deutschland

Brexit-Verhandlungen mit dem Vereinigten Königreich beginnen am Montag

/germany/file/picture60ajpg-2_depicture_60a.jpg

Die Verhandlungen mit dem Vereinigten Königreich über ein Abkommen nach Artikel 50 beginnen am 19. Juni. Darauf haben sich EU-Chefunterhändler Michel Barnier und David Davis, Minister für den Austritt aus der Europäischen Union, gestern (Donnerstag) geeinigt.

16/06/2017

(16.06.2017) - Zu Beginn der politischen Verhandlungen nächsten Montag werden gemäß dem Prinzip des stufenweisen Vorgehens Fragen zu den Rechten der Bürgerinnen und Bürger, der finanziellen Abwicklung, der nordirischen Grenze und anderer Separationsbestrebungen im Mittelpunkt stehen. Außerdem werden die beiden Parteien über die Struktur der Verhandlungen diskutieren und darüber sprechen, welche Probleme in den kommenden Monaten gelöst werden müssen. Die Agenda der ersten Verhandlungsrunde kann hier eingesehen werden. Anfang der Woche hatten bereits informelle „Verhandlungen über die Verhandlungen“ zwischen der Europäischen Kommission und dem Vereinigten Königreich auf Ebene des öffentlichen Dienstes stattgefunden.

Die Europäische Kommission hat dem Vereinigten Königreich bereits ihre Positionspapiere zur Frage der Rechte der Bürgerinnen und Bürger und zur Frage der finanziellen Abwicklung übermittelt; beide Texte wurden im Einklang mit der Transparenzpolitik der Kommission am 12. Juni veröffentlicht.

Die offizielle Eröffnung der Verhandlungen erfolgt gegen 11.00 Uhr bei der Europäischen Kommission in Brüssel. Der Verhandlungstag wird mit einer gemeinsamen Pressekonferenz von Michel Barnier und David Davis um 18.30 Uhr enden. Informationen bezüglich der Pressearrangements werden Montagmorgen bekanntgegeben.

Weitere Informationen:

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland stellt auf dieser Seite laufend aktualisiert die wesentlichen Dokumente, Reden, Positionspapiere und Faktenblätter über die Verhandlungen zusammen.

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.