Vertretung in Deutschland

Kommission will Elfenbeinhandel in EU verbieten

Die Kommission hat heute (Donnerstag) ein komplettes Verbot des Elfenbeinhandels in der EU vorgeschlagen. Zwar gilt die EU nicht als Problemregion in Bezug auf den illegalen Elfenbeinhandel. Doch wird mit der Überarbeitung der bestehenden EU-Vorschriften für den Elfenbeinhandel bekräftigt, dass sich die EU weltweit gegen die Elefantenwilderei und den Elfenbeinhandel einsetzt. „Die Welt verliert Wildtierpopulationen mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Um diesen globalen Trend umzukehren und die Artenvielfalt zu schützen, müssen wir auch zu Hause unsere Arbeit tun. Mit den neuen Regeln sendet die Europäische Union ein klares Signal, dass Elfenbein keine Ware ist und dass wir den Handel damit verbieten müssen“, so Exekutiv-Vizepräsident Frans Timmermans.

28/01/2021

Der Vorschlag folgt auch der in der EU-Biodiversitätsstrategie eingegangenen Verpflichtung, die Regeln für den Elfenbeinhandel in der EU weiter zu verschärfen.

Der Kommissionsvorschlag will de facto den Handel mit Elfenbein verbieten. Ausnahmen geben soll es nur für Musikinstrumente, die vor 1975 legal erworben wurden, und für den EU-internen Handel mit Antiquitäten, der nur mit einer Genehmigung möglich sein wird.

Der Vorschlag vereinfacht die Vorschriften und erleichtert die Arbeit der Vollzugsbehörden, um sicherzustellen, dass der sehr begrenzte verbleibende legale Handel mit Elfenbein in der EU nicht zur Wilderei oder zum illegalen Handel beiträgt.

Der Vorschlag beruht auf einer öffentlichen Konsultation und Beratungen mit den Mitgliedstaaten und Interessengruppen. Der Verordnungsentwurf und der Leitfaden der Kommission sind nun für ein abschließendes öffentliches Feedback geöffnet, bevor er von der Kommission endgültig verabschiedet wird. Die Frist für das öffentliche Feedback läuft ab heute bis zum 26. Februar 2021.

Weitere Informationen:

Die ausführliche Pressemitteilung

Feedback zum Kommissionsvorschlag

Die EU-Biodiversitätsstrategie

Pressekontakt: Pressekontakt: Claudia Guske, Tel.: +49 (30) 2280-2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.