Vertretung in Deutschland

Ab Samstag in Kraft: Viertes Eisenbahnpaket macht Schienenverkehr effizienter, sicherer, erschwinglicher und attraktiver

Morgen (Samstag) treten neue EU-weit harmonisierte Verfahren im Rahmen des Vierten Eisenbahnpakets in Kraft. Sie werden die Kosten und den Verwaltungsaufwand für den Eisenbahnsektor der EU reduzieren. Diese vereinfachten Verfahren bedeuten mehr Transparenz, mehr Effizienz und damit mehr Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Verkehrsträgern und unterstützen den Sektor in seiner Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung des Verkehrs.

30/10/2020

Die EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean sagte dazu: „Morgen ist ein wichtiger Tag für den europäischen Eisenbahnsektor: nämlich die Umsetzungsfrist für die Richtlinien zur Eisenbahnsicherheit und zur Interoperabilität. Die vollständige Umsetzung des Vierten Eisenbahnpakets in der gesamten EU ist der Schlüssel zur Förderung des Schienenverkehrs. Wir machen die Schiene effizienter, sicherer, erschwinglicher und damit wettbewerbsfähiger gegenüber anderen Verkehrsträgern. Dies ist ein großer Schritt auf unserem Weg, den europäischen Verkehrssektor zu dekarbonisieren und die Schiene vor 2021 - dem Europäischen Jahr der Schiene attraktiver zu machen.“

Das neuen Regeln sorgen für mehr Interoperabilität, einer größeren Zuverlässigkeit und Kapazität des europäischen Schienennetzes. Beispielsweise werden die neuen vereinfachten Prozesse zu mehr Wettbewerbsfähigkeit und Innovation in der Branche führen, da es für Eisenbahnunternehmen und Hersteller einfacher wird, innovative Technologie in mehr als einem Mitgliedstaat zu betreiben oder zu verkaufen. Darüber hinaus sieht es eine stärkere Rolle der Eisenbahnagentur der Europäischen Union vor, die ab 31. Oktober Europas einzige Zertifizierungsstelle für Schienenfahrzeuge und Eisenbahnverkehrsunternehmen sein wird. Im Rahmen ihrer neuen Rolle wird die Agentur die Verantwortung für die Fahrzeugzulassung, die Sicherheitszertifizierung und die streckenseitige Zulassung des Europäischen Eisenbahnverkehrsleitsystems in allen Mitgliedstaaten übernehmen - eine wichtige Änderung für das europäische Eisenbahnsystem.

Weitere Informationen:

Daily News vom 30. Oktober

Pressemitteilung: Europäisches Jahr der Schiene

Viertes Eisenbahnpaket – Fragen und Antworten

Eisenbahnagentur der Europäischen Union

Europäisches Eisenbahnverkehrsleitsystem

Pressekontakt Vertretung: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280-2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per oder telefonisch unter (030) 2280 2900.