Vertretung in Deutschland

Online-Datenbank über Waffenexporte der EU-Mitgliedstaaten geht an den Start

Der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) hat gestern (Montag) eine Online-Datenbank veröffentlicht, die Daten über die Waffenexporte der EU-Mitgliedstaaten zugänglich macht. Die Datenbank enthält Informationen über den Wert, den Bestimmungsort die Waffenausfuhrgenehmigungen und die tatsächlichen Ausfuhren der Mitgliedstaaten für die Jahre 2013-2019. Die Datenbank wird jährlich aktualisiert. Die Datenbank bietet zudem verschiedene grafische Darstellungen und Vergleiche, um die Transparenz zu erhöhen.

27/10/2020

In dieser Ansicht können zum Beispiel grafische Darstellungen über die Waffenexporte Deutschlands im Zeitverlauf abgerufen werden.

Alle Daten stammen aus den Jahresberichten zu Waffenausfuhren und werden von den Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellt.

Hintergrund

Während Entscheidungen über die Erteilung von Ausfuhrgenehmigungen für Rüstungsgüter eindeutig in die nationale Zuständigkeit fallen, sind die Beurteilungskriterien, auf die die nationalen Behörden ihre Entscheidungen stützen, europäisch. Der EAD arbeitet gemeinsam mit den Mitgliedstaaten auf mehr Transparenz und Konvergenz bei der Umsetzung dieser Kriterien hin. Es ist von wesentlicher Bedeutung, bei der Ausfuhr von Waffen die europäischen Werte zu wahren: Eine strikte Umsetzung des Gemeinsamen Standpunkts zur Waffenausfuhr durch die Mitgliedstaaten ist notwendig.

Weitere Informationen:

Die Online-Datenbank über Waffenausfuhren

Die vollständige Pressemitteilung

Die Waffenexportkontrollpolitik der EU

Pressekontakt: Laura Bethke , Tel.: +49 (30) 2280- 2200

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail der telefonisch unter (030) 2280 2900.