Vertretung in Deutschland

Corona-Forschung: Klinische Studie zu Ralixofen bekommt grünes Licht

Die italienische Arzneimittelzulassungsbehörde AIFA hat grünes Licht für eine klinische Studie zur Anwendung von Raloxifen bei Patienten mit leichten, durch das Coronavirus verursachten Symptomen gegeben. Im Juni 2020 hatte das von der EU-finanzierte Konsortium Exscalate4CoV angekündigt, dass das für die Osteoporose-Therapie bereits zugelassene Generikum eine wirksame Behandlung des Coronavirus sein könnte. Das mit 3 Mio. Euro geförderte Konsortium nutzt eine ebenfalls von der EU unterstützte Hochleistungsrechnerplattform, die weltweit zu den leistungsfähigsten ihrer Art zählt, um die möglichen Auswirkungen bekannter Moleküle auf die Genomstruktur des Coronavirus zu prüfen.

27/10/2020

Dies ist eines von vielen Beispielen dafür, wie das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der EU dazu beiträgt, der Coronavirus-Pandemie entgegenzuwirken und neue Behandlungsmethoden zu entwickeln. Die klinische Studie soll untersuchen, wie sicher und effizient Raloxifen verhindern kann, dass sich Viruszellen vermehren und die Krankheit fortschreitet.

Die Studie wird am Nationalen Institut für Infektionskrankheiten „L. Spallanzani“ in Rom stattfinden und auch das Humanitas-Forschungskrankenhaus in Mailand einbeziehen.

Weitere Informationen

Daily News vom 27. Oktober

Pressemitteilung des Konsortiums

Website zur Coronavirus-Krisenreaktion der EU-Kommission

Pressekontakt: Gabriele Imhoff, Tel.: +49 (30) 2280- 2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail der telefonisch unter (030) 2280 2900.