Vertretung in Deutschland

Vor Finanzminister-Treffen: Präsidenten von Rat, Kommission, EZB und Eurogruppe rufen zu solidarischer Reaktion auf Krise auf

Im Vorfeld der für heute Nachmittag geplanten Videokonferenz der Finanzminister der Eurogruppe haben die Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, der EZB, Christine Lagarde, und der Eurogruppe, Mário Centeno, zu einer gemeinsamen, solidarischen Reaktion auf die Covid-19-Krise aufgerufen. Nach einer Videoschalte auf Einladung des Ratspräsidenten erklärten sie gestern (Montag) Abend: „Es gibt viel Raum für Solidarität innerhalb der bestehenden Instrumente und Institutionen. Wir müssen diese Instrumente voll ausschöpfen und offen dafür bleiben, mehr zu tun.“

07/04/2020

Die Präsidenten prüften die Fortschritte, die bei der wirtschaftlichen Reaktion der EU auf die COVID-19-Krise bereits erzielt wurden. „Ein starkes Paket ist im Entstehen. Unser Ziel ist klar: Wir werden die europäischen Bürger und Unternehmen vor den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie schützen,“ erklärten die Präsidenten.

Die Eurogruppe wird entsprechend des Mandats der Staats- und Regierungschefs voraussichtlich konkrete Vorschläge vorlegen.

Dazu erklärten die vier Präsidenten: „Der EU-Haushalt, der Binnenmarkt und beispiellose Investitionen, vor allem in grüne und digitale Technologien, sind Teil der Antwort. Am „Tag danach“ muss die wirtschaftliche Erholung in allen Mitgliedstaaten so schnell und stark wie möglich voranschreiten. Die Antwort der EU hilft, die Grundlagen dafür zu schaffen. Wir rufen alle Mitglieder der Eurogruppe auf, alle möglichen Instrumente kreativ und konstruktiv zu prüfen.“

Eine Pressekonferenz (per Videokonferenz) nach dem Treffen von Mário Centeno, EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni und dem Direktor des Europäischen Stabilitätsmechanismus, Klaus Regling, ist für 20.00 Uhr geplant, Liveübertragung auf EbS+.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung nach der Videokonferenz der vier Präsidenten


Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.