Vertretung in Deutschland

EU, UN und Afrikanische Union verurteilen Angriff auf Flüchtlingslager in Libyen auf Schärfste

Die Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen, Afrikanischer und Europäischer Union zu Libyen hat gestern Abend (Mittwoch) den Bombenangriff auf ein Flüchtlingslager in Libyen scharf verurteilt. In einer gemeinsamen Erklärung der EU-AU-UN-Arbeitsgruppe heißt es dazu: Angriffe auf Zivilisten, einschließlich Flüchtlinge und Migranten, sind völlig inakzeptabel, und die Arbeitsgruppe der Afrikanischen Union, Europäischen Union und Vereinten Nationen verurteilt dies aufs Schärfste.“

04/07/2019

Die Gruppe bekräftigte ihre Forderung nach der Achtung des humanitären Völkerrechts und dem Schutz aller Zivilisten des Landes. Die Bombardierung des Gefangenenlagers Tadschoura, bei der über vierzig Migranten und Flüchtlinge starben, sei eine Mahnung an das menschlichen Opfer des Konflikts und an die katastrophale und gefährliche Situation von Zivilisten, die in die Spirale des Konflikts geraten sind, der Tripolis und die umliegenden Regionen beherrscht.

„Seit Beginn des Konflikts hat die Arbeitsgruppe ihre Arbeit zum Schutz der in Libyen gestrandeten Flüchtlinge und Migranten intensiviert. Durch die Tätigkeit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) und des UNHCR vor Ort haben wir die Evakuierung von Flüchtlingen und Migranten aus Haftanstalten an der Front verstärkt. Wo immer möglich, haben wir es einigen von ihnen ermöglicht, Sicherheit außerhalb Libyens zu finden, auch im Rahmen des Notfalltransitmechanismus in Niger, um weitere Umsiedlungen zu ermöglichen“, heißt es weiter in der Erklärung.

In dem Vorort Tadschoura der libyschen Hauptstadt Tripolis waren bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager am vergangenen Dienstag nach Angaben von Rettungskräften mindestens 40 Menschen getötet worden.

Weitere Informationen:

Der Wortlaut der gemeinsamen Erklärung von Vereinten Nation, Afrikanischer und Europäischer Union

Die EU-AU-UN-Task Force

Pressekontakt: Margot Tuzina , Tel.: +49 (30) 2280 2340

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.