Vertretung in Deutschland

Ihre Meinung zu elektronischen Produktinformationen bei Medikamenten ist gefragt!

Die EU-Kommission hat heute (Donnerstag) eine Konsultation zu den Entwürfen für die Entwicklung und Nutzung von elektronischen Produktinformationen (ePI) für Arzneimittel in der Europäischen Union eingeleitet. Das langfristige Ziel ist die elektronische Verbreitung von Produktinformationen für Medikamente in der gesamten EU.

31/01/2019

Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, erklärte dazu: „Die Entwicklung elektronischer Produktinformationen für Arzneimittel ist ein wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung in Gesundheit und Pflege. Ich bin davon überzeugt, dass diese elektronischen Produktinformationen sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Angehörigen der Gesundheitsberufe einen praktischen und konkreten Nutzen bringen können. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse dieser Konsultation, da es von entscheidender Bedeutung ist, dass die elektronischen Produktinformationen den Erwartungen der Interessenträger und der Bürgerinnen und Bürger in der gesamten EU gerecht werden.“

Jedes in der Europäischen Union zugelassene Humanarzneimittel muss mit Produktinformationen (PI) versehen werden. Im Zuge von ausführlichen Gesprächen wurden Grundprinzipien für einen EU-weiten Ansatz zur Unterstützung der harmonisierten Umsetzung von elektronischen Informationen über elektronische Produkte festgelegt.

Ziel der Konsultation ist es, Schlüssel-Prinzipien für die europäische Nutzung von elektronischen Produktinformationen von EU-Medikamenten zu definieren.

Weitere Informationen:

Konsultation   

Pressekontakt: Claudia Guske, +49 (30) 2280-2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.