Vertretung in Deutschland

Europäischer Umweltbericht zur Luftfahrt veröffentlicht

Weniger Lärm und weniger Treibstoffverbrauch im Flugverkehr:  Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), die Europäische Umweltagentur (EEA) und EUROCONTROL, die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt, haben heute (Donnerstag) den zweiten Europäischen Umweltbericht zum Flugverkehr  offiziell  der EU-Kommission übergeben.  Der Bericht gibt einen Überblick über die Nachhaltigkeit des Sektors und zeigt, was getan werden muss, um die Klimaziele zu erreichen.

24/01/2019

„Als Europäer müssen wir weiterhin Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel sein. Dieser neue Bericht zeigt, dass unsere gemeinsamen Aktionen funktionieren: Wir haben den Treibstoffverbrauch und den Lärm pro Flug reduziert. Investitionen haben effizientere Technologien entwickelt. Flughäfen werden klimaneutral. Und wir beginnen wir mit der Umsetzung des ersten globalen Systems zum Ausgleich der CO2-Emissionen“, sagte EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc.

Da der Luftverkehr in den kommenden Jahren jedoch weiter steigen wird – der Bericht prognostiziert plus 42 Prozent von 2017 bis 2040 –,  wird die Umweltbelastung durch den Sektor in Europa weiter zunehmen. Um bis 2050 das Ziel der EU von Netto-Null-Emissionen zu erreichen, muss der Flugsektor uneingeschränkt in  Lösungen zur Dekarbonisierung des Luftverkehrs investieren.

Der Bericht bestätigt, dass globale Maßnahmen in der internationalen Luftfahrt notwendig sind, an deren Umsetzung die EU bereits stark beteiligt ist, um die im Pariser Abkommen vereinbarten Temperaturzielen zu erreichen. 

Der Bericht zeigt, dass die CO2 Emissionen im EU-Flugverkehr halb so stark gestiegen (+10 Prozent) sind, wie die Zahl der Flüge (+20 Prozent) seit 2014. Die Zahlen betreffen alle Abflüge in der EU- und den EFTA –Staaten. Der durchschnittliche Treibstoffverbrauch ist im Vergleich zu 2014 um 8 Prozent zurückgegangen und im Vergleich zu 2005 sogar um 25 Prozent. Die Lärmbelastung konnte leicht verringert werden: um 1 Prozent im Vergleich zu 2014 und um 14 Prozent im Vergleich zu 2005.

Mehr Informationen:

Die vollständige Pressemitteilung

Der Bericht (in englischer Sprache)

Pressekontakt: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280-2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.