Vertretung in Deutschland

Erste Europäische Kinonacht: Kostenlos Europas beste Filme sehen

Vom 3. bis 7. Dezember öffnen Kinos in 34 Städten in der EU ihre Türen und laden zur ersten Europäischen Kinonacht  (European Cinema Night) ein. Erwartet werden über 7.200 Zuschauer, die EU-geförderte Filme kostenlos sehen können. Als deutsche Spielstätten wurden das Abaton in Hamburg und das delphi LUX Berlin ausgewählt, sie zeigen am 3. bzw. am 7. Dezember die isländische Oscar-Nominierung „Woman at War - Gegen den Strom“, der am 13.12. in Deutschland in den Kinos startet. Der Regisseur Benedikt Erlingsson wird bei den Screenings anwesend sein, im Anschluss gibt es einen Empfang.

30/11/2018

Insgesamt werden 21 Filme, die einen EU-Filmförderung (MEDIA) erhalten haben, gezeigt. Ausgewählt haben sie die lokalen Kinos entsprechend den Interessen ihres Publikums. Diese Kinos gehören zum Europäischen Kino-Netzwerk, das die „Europäische Filmnacht“ gemeinsam mit der Agentur Creative Europe MEDIA und ARTE organisiert.

Kommissionsmitglied Mariya Gabriel, zuständig für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, sagte heute (Freitag) in Brüssel dazu: „Das Kino ist ein wesentlicher Bestandteil unserer reichen und vielfältigen europäischen Kultur und trägt dazu bei, die Bindungen zwischen Menschen zu stärken, die die gleiche Leidenschaft für einen Film empfinden. Die europäischen Kinonächte sind eine Gelegenheit, diese Vielfalt zu zeigen und zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, eine umfangreiche, freie und vielfältige Filmproduktion zu unterstützen. “

Für das Creative Media Programm stehen in der aktuellen Förderperiode (2014 – 2020)  820 Mio. Euro zu Verfügung.  Für den Zeitraum 2021-2027 soll  die Summe auf 1,2 Milliarden Euro erhöht werden. Deutschland hat 2017 18,5 Mio. Euro aus dem MEDIA-Budget erhalten. In diesem Jahr sind bereits 9,6 Mio. Euro geflossen.  Mit dem Geld wurde beispielsweise der Film „3 Tage Quiberon“ unterstützt, der für den Europäischen Filmpreis nominiert ist.

Benedikt Erlingsson Woman at War - Gegen den Strom

Schon mit seinem Debüt "Von Menschen und Pferden" erregte Benedikt Erlingsson international Aufmerksamkeit. Jetzt ist der isländische Regisseur mit einer ebenso knochentrockenen wie politisch scharfzüngigen Komödie zurück. Der "Arthouse Actionthriller mit viel Musik" inszeniert vor der Kulisse der atemberaubenden Natur Islands die Dramatik der Umweltprobleme der Gegenwart. "Es geht um Demokratie, manipulative Medien, den Kampf um die Umwelt und das Recht der Menschen zu handeln, auch wenn sie gegen Regeln verstoßen" - so beschreibt der isländische Regisseur seinen Film selbst. Das Europäische Parlament hat "Gegen den Strom" in diesem Jahr mit dem LUX Film Prize ausgezeichnet.

Termine:

Hamburg: Montag, den 3.12. um 19.30 Uhr im Abaton Kino. Tickets gibt es ab 27.11. an der Kinokasse.

Berlin: Freitag, den 7.12. um 20 Uhr im delphi LUX am Zoo.  (bereits ausverkauft)

Weitere Informationen:

Informationen zur Europäischen Kinonacht und zur EU-Filmförderungen in Deutschland

Faktenblatt

Informationen zu allen teilnehmenden Kinos (Interaktive Karte)

Pressekontakt: Nikola John,  Tel.: +49 (30) 2280-2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.