Vertretung in Deutschland

Kommission legt neuen Vorschlag für EU-Haushalt für 2019 vor

Im Rahmen der Verhandlungen zwischen Europäischem Parlament und Rat über den Haushaltsentwurf für 2019 hat die Europäische Kommission heute (Freitag) einen zweiten Vorschlag vorgelegt. EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger sagte dazu: „Es liegt im Interesse aller Europäer, dass die EU-Institutionen schnell zu einer Einigung über einen Haushalt für 2019 gelangen. Ich fordere das Europäische Parlament und den Rat daher auf, Kompromisse einzugehen, damit die EU weiterhin die dringend benötigten Mittel für Forscher, Studenten, Unternehmen, Landwirte und sozial Schwache bereitstellt.“

30/11/2018

Der neue Vorschlag sieht einen Haushalt von 165 Mrd. Euro an Mitteln für Verpflichtungen (Mittel, die in einem bestimmten Jahr vertraglich zugesagt werden können) und 148 Mrd. Euro an für Zahlungen (Beträge, die tatsächlich ausgezahlt werden) vor. Mit diesem neuen Vorschlag versucht die Kommission zwischen den Positionen des Europäischen Parlaments und der Mitgliedstaaten zu vermitteln, damit die EU auch 2019 weiter in Wachstum und Beschäftigung, Forschung und Innovation, Studenten und junge Menschen - die Prioritäten der Juncker-Kommission - investieren kann.

Der Vorschlag basiert auf der Annahme, dass das Vereinigte Königreich bis Ende 2020 weiterhin zur Ausführung der EU-Haushaltspläne beiträgt.

Weitere Informationen:

Alle Dokumente für den EU-Haushalt 2019

Pressekontakt : Reinhard Hönighaus , Tel.: +49 (30) 2280 2300
Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail  oder telefonisch unter (030) 2280 2900.