Vertretung in Deutschland

Hamburg im Wettbewerb zur Europäischen Innovationshauptstadt 2018 unter den Gewinnern

Die Europäische Kommission hat Athen zur Europäischen Innovationshauptstadt 2018 erklärt und der Stadt ein Preisgeld von 1 Million Euro zugesprochen. Die nächstplatzierten Städte sind Aarhus (Dänemark), Hamburg (Deutschland), Leuven (Belgien), Toulouse (Frankreich), und Umeå (Schweden). Sie erhalten jeweils 100.000 Euro. Das Preisgeld soll dazu verwendet werden, lokale Innovationsmaßnahmen auszuweiten und mit anderen Städten zu kooperieren.

06/11/2018

Der Wettbewerb „Europäische Innovationshauptstadt“ wird aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der EU finanziert. Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, gab den Gewinner auf dem Web-Summit in Lissabon bekannt und sagte: „Städte sind Innovationsmagneten. Sie ziehen Talent, Kapital und Chancen an. Mit dem Titel der „Europäischen Innovationshauptstadt“ zeichnen wir Städte aus, die noch einen Schritt weiter gehen, um neue Ideen, Technologien und Möglichkeiten der Einbeziehung der Bürger bei der Weiterentwicklung ihrer Stadt auszuprobieren.“

Er fügte hinzu: „Athen ist ein Beispiel dafür, dass eine Stadt mit vielen Problemen Außergewöhnliches erreichen kann. Mithilfe der Innovation hat Athen eine neue Motivation für die Überwindung der wirtschaftlichen und sozialen Krise gefunden. Die Stadt liefert damit den Beweis, dass nicht die Probleme den Ausschlag geben, sondern die Art und Weise, sich ihnen zu stellen.“

Hintergrund

Der diesjährige Wettbewerb „Europäische Innovationshauptstadt“ wurde im Februar 2018 für Städte mit über 100 000 Einwohnern in den EU-Mitgliedstaaten und in mit Horizont 2020 assoziierten Ländern ausgeschrieben. Es bewarben sich 26 Städte aus 16 Ländern. Die Auswahl des Siegers und der fünf nächstplatzierten Städte lag in den Händen einer hochrangigen unabhängigen Jury von Experten aus lokalen Verwaltungen, Hochschulen, Unternehmen und dem gemeinnützigen Bereich. Anhand der Zuschlagskriterien (Experimentierbereitschaft, Engagement, Expansivität, Bürgerteilhabe) wird ermittelt, wie Städte mithilfe der Innovation und neuer Technologien auf gesellschaftliche Herausforderungen reagieren, lokale Gemeinschaften auf breiter Basis in ihre Entscheidungsprozesse einbeziehen und das Leben ihrer Bürger verbessern.

Der Wettbewerb fand erstmals im Jahr 2014 statt. Zu den bisherigen Gewinnern zählen Barcelona (2014), Amsterdam (2016) und Paris (2017). Die Auszeichnungen werden im Rahmen von Horizont 2020 verliehen, dem derzeitigen Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation (2014-2020), das über ein Budget von 77 Mrd. Euro verfügt. Die nächste Runde des Wettbewerbs „Europäische Innovationshauptstadt“ soll im ersten Quartal 2019 eröffnet werden.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: Athen ist die Europäische Innovationshauptstadt 2018

Wettbewerb „Europäische Innovationshauptstadt“

Bewerbungsvideos der Finalisten

Pressekontakt: Gabriele Imhoff, Tel.: +49 (30) 2280-2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.