Vertretung in Deutschland

Thüringen und EU-Kommission vereinbaren engere Zusammenarbeit in der Europakommunikation

Die Thüringer Landesregierung und die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland wollen bei der Europakommunikation noch intensiver zusammenarbeiten. Der Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Richard Kühnel, und die Staatssekretärin für Kultur und Europa in der Thüringer Staatskanzlei, Dr. Babette Winter, haben dazu am Samstag in Jena eine Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet. Die Unterzeichnung fand im Anschluss an einen gemeinsamen Bürgerdialog statt, der vom Ausschuss der Regionen zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 im Rahmen der Eröffnung des Denkmaltages 2018 im Zeiss-Planetarium in Jena veranstaltet wurde.

10/09/2018

„Friede, Freiheit und Vielfalt in Europa sind nicht selbstverständlich. Die Europäische Union ist ein großes Geschenk, für das es sich zu arbeiten lohnt“, sagte Staatssekretärin Dr. Babette Winter bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung und erinnerte daran, durch wie viele Kriege Europa hatte gehen müssen, ehe man mit der Europäischen Union Frieden und Stabilität erreicht habe. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger noch intensiver über die Werte und Errungenschaften der Europäischen Union informieren und für mehr demokratische Beteiligung werben.“

/germany/file/dsc36672jpg_dedsc_3667_2.jpg

Richard Kühnel und Babette Winter
© Staatskanzlei Thueringen

„Gerade im Vorfeld der Europawahlen 2019 ist es wichtig, mit den Menschen über ihre Ideen und Wünsche zu sprechen, Ihnen zuzuhören und Antworten zu geben auf ihre Fragen. Vielen scheint die EU weit weg zu sein, tatsächlich aber betrifft sie uns alle ganz konkret vor Ort“, so Richard Kühnel. „Ob es um Migration und Sicherheit, weltweiten Handel, Investitionen in Unternehmen, Weiterbildung und Forschung oder auch um die Qualität des Trinkwassers geht – europäische Entscheidungen haben immer Auswirkungen ins Lokale. Der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern und die Kooperation mit den Regionen ist deshalb unabdingbar für den Erfolg unseres europäischen Projektes.“

Mit der Partnerschaftsvereinbarung erhält die Zusammenarbeit zwischen der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und der Thüringer Landesregierung bei der Durchführung gemeinsamer Projekte wie Bürgerforen, Diskussionsrunden, Workshops und Vorträgen in Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen einen zusätzlichen formalen Rahmen.

Bei der Eröffnung des Denkmaltages 2018 hatten Staatssekretärin Dr. Winter, Kommissionsvertreter Richard Kühnel und der Vizepräsident des Ausschusses der Regionen in der EU, Roby Biwer aus Luxemburg, zuvor mit 150 Bürgerinnen und Bürgern über das Europäische Kulturerbejahr 2018 und die Zukunft Europas diskutiert.

„Thüringen hat ein reichhaltiges und vielfältiges kulturelles Erbe, das uns mit ganz Europa verbindet. Wenn wir dies vermitteln, können wir viel für ein geeintes Europa tun“, erklärte Staatssekretärin Dr. Winter und dankte allen Denkmaleigentümern und –betreibern für ihr Engagement, das historische Erbe zu bewahren. Eine lebendige Diskussion prägte diesen Bürgerdialog, der vom Ausschuss der Regionen in der EU unterstützt wurde. „Mit diesen Bürgerdialogen gibt der Ausschuss der Regionen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich unmittelbar an der Debatte über die Europäische Union zu beteiligen. Dies ist heute wichtiger, denn je“, so AdR-Vizepräsident Biwer.

Weitere Informationen:

Bürgerdialoge im September: Sagen Sie uns Ihre Meinung zur Zukunft Europas!

Pressekontakt: Katrin Abele, Tel.: +49 (30) 2280-2140

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.