Vertretung in Deutschland

Präsident Juncker nimmt am Europäischen Rat teil

Heute und morgen treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU zum Europäischen Rat, gefolgt von einem Euro-Gipfel im offenen Format und einem Treffen der EU27 zu den Brexit-Verhandlungen. Kurz zuvor wird Kommissionspräsident Juncker mit den Staats- und Regierungschefs der baltischen Staaten und dem polnischen Ministerpräsidenten zur Unterzeichnung des Fahrplans für die Synchronisierung der Stromnetze der baltischen Staaten mit dem kontinentaleuropäischen Netz zusammentreffen.

28/06/2018

Die Gespräche zwischen den Staats- und Regierungschefs beginnen heute Nachmittag mit einem Meinungsaustausch über Sicherheit und Verteidigung mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Es folgt eine Arbeitssitzung zu den Themen Beschäftigung und Wachstum, Innovation und Digitales, Mehrjähriger Finanzrahmen und Handel. Bei einem Arbeitsessen werden die Staats- und Regierungschefs am Abend die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten sowie die Migrationspolitik erörtern.

Präsident Juncker wird zusammen mit Ratspräsident Tusk am Donnerstag nach der Arbeitssitzung und vor dem Arbeitsessen sowie am Freitag nach dem Euro-Gipfel jeweils eine Pressekonferenz abhalten, die Sie live bei EbS verfolgen können.

Die Kommission hat drei Beitrage für die Staats- und Regierungschefs veröffentlicht: 1. Zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion und über das weitere Vorgehen, das auf dem umfassenden Euro-Gipfel am 29. Juni erörtert werden soll; 2. zum nächsten langfristigen EU-Haushalt; 3. Zur Migration: ein Überblick über die Arbeit der letzten drei Jahre an der von der Juncker-Kommission im Mai 2015 vorgeschlagenen Europäischen Agenda zur Migration und die Bereiche, in denen die Staats- und Regierungschefs die Debatte über Migration vorantreiben können. 

Weitere Informationen:

Eine umfassende Migrationssteuerung: Vermerk der Kommission zur Tagung des Europäischen Rates im Juni 2018

Faktenblatt: Die Migration steuern: Mögliche Bereiche für Fortschritte auf der Junitagung des Europäischen Rates

Faktenblatt: Wie die künftige Asylreform Solidarität ermöglichen und Sekundärbewegungen angehen wird

Die Wirtschafts-und Währungsunion Europas vertiefen: Vermerk der Kommission im Vorfeld des Europäischen Rates und des Euro‑Gipfels vom 28./29. Juni 2018

Der Mehrjährige Finanzrahmen für den Zeitraum 2021-2027: Grundsatzvermerk der Kommission im Vorfeld des Europäischen Rates im Juni 2018

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.