Vertretung in Deutschland

Jahr des Kulturerbes: Fünf deutsche Kulturprojekte werden gefördert

Die Europäische Kommission hat heute (Freitag) 29 länderübergreifende Kulturprojekte ausgewählt, die im Rahmen des Kulturerbejahres unterstützt werden. Darunter sind auch fünf Projekte mit deutscher Beteiligung, wie das Projekt „Zu Tisch!“, an dem die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) gemeinsam mit der Association des Résidences Royales (ARRE) und dem Verein Schlösser und Gärten Deutschland e. V. beteiligt ist. Das Projekt zum Kulturerbejahr legt den Fokus auf die Esskultur und kulinarische Traditionen an Europäischen Höfen. Besucherinnen und Besucher erwartet dieses Jahr daher ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zum Thema Esskultur in den preußischen Schlössern und Gärten.

25/05/2018

Für die länderübergreifenden 29 Projekte werden insgesamt 5 Mio. Euro aus dem wichtigsten EU-Programm zur Förderung des Kultur- und Kreativsektors „Kreatives Europa“ bereitgestellt. Die aus 77 Vorschlägen ausgewählten 29 Projekte decken eine breite Palette innovativer Kooperationen zwischen Organisationen aus verschiedenen EU-Ländern ab. Getreu dem Motto des europäischen Jahres „Unser kulturelles Erbe: wo die Vergangenheit der Zukunft begegnet“ zeigen die Projekte auf, dass die Würdigung unseres kulturellen Erbes mit der Entstehung zeitgenössischen künstlerischen Schaffens Hand in Hand gehen kann und somit unsere Zukunft einleitet.

Die Projekte sind sehr vielseitig und reichen von der Herstellung volkstümlicher Trachten verschiedener Regionen mit traditioneller Handwerkskunst bis hin zur Erforschung des Barockzeitalters durch die Musik. Bei einigen handelt es sich um langfristig angelegte Bildungsprojekte, die den Menschen den Zugang zu Denkmälern und archäologischen Stätten erschließen sollen. Ein anderes Projekt wiederum bringt den Menschen das kulinarische Erbe anhand von multimedialen Kunstwerken näher. Die ausgewählten Projekte spiegeln den Reichtum des kulturellen Erbes in seiner europäischen Dimension wider. So war neben der Relevanz und Qualität ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium das Potenzial der Projekte, eine möglichst breite Wirkung auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene zu erzielen, so dass Bürgerinnen und Bürger aus ganz Europa an der Erfahrung teilhaben können.

Hintergrund

„Kreatives Europa“ ist das Programm der Europäischen Union zur Förderung des europäischen Kultur- und Kreativsektors. Das für den Zeitraum 2014-2020 mit 1,46 Mrd. Euro ausgestattete Programm unterstützt Organisationen aus den Bereichen darstellende und bildende Künste, Verlagswesen, Film, Fernsehen, Musik, interdisziplinäre Künste, Kulturerbe und Videospiele und kommt zehntausenden Künstlern, Kulturschaffenden und Fachkräften aus dem audiovisuellen Bereich zugute, um diese in die Lage zu versetzen, europaweit tätig zu werden, neue Publikumsschichten zu erreichen und die Kompetenzen und Fertigkeiten zu erwerben, die im digitalen Zeitalter unerlässlich sind. Am 30. Mai wird die Kommission das neue Programm für den Finanzierungszeitraum 2021 bis 2027 vorschlagen. Am vergangenen 2. Mai hatte die Kommission vorgeschlagen, das künftige Programm „Kreatives Europa“ mit einem Budget von 1,85 Mrd. Euro auszustatten.

Drei spezifische Maßnahmen im Rahmen des Programms „Kreatives Europa“ sind dem Kulturerbe gewidmet: der europäische Tag des Denkmals‚ der EU-Preis für das Kulturerbe und das europäische Kulturerbe-Siegel. Darüber hinaus wird das europäische Kulturerbe durch ein breites Spektrum an EU-Maßnahmen und -Finanzmitteln aus anderen Programmen geschützt.

Die EU hatte beschlossen, 2018 aufgrund seiner symbolischen und politischen Bedeutung zum Europäischen Jahr des Kulturerbes auszurufen. Ziel des Europäischen Jahres ist die Sensibilisierung für die gemeinsame Geschichte und die gemeinsamen Werte Europas und die Stärkung der europäischen Identität. Tausende von Initiativen und Veranstaltungen in ganz Europa werden die Möglichkeit bieten, Bürgerinnen und Bürger aus allen Bevölkerungsschichten einzubeziehen. Erreicht werden soll ein möglichst breites Publikum, insbesondere Kinder und junge Menschen, lokale Gemeinschaften und Menschen unterschiedlichster Herkunft. 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: Europäisches Jahr des Kulturerbes: 29 Kooperationsprojekte erhalten 5 Millionen Euro

Daily News vom 25. Mai 2018

Pressemitteilung zum Europäischen Jahr des Kulturerbes

Fragen und Antworten

Website der Kampagne zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018 (mit einer Liste aller Veranstaltungen auf europäischer und nationaler Ebene)

Eurobarometer Spezial zum Thema Kulturerbe und Länderberichte

Factsheet „Kultur als treibende Kraft für die Einheit der EU“ – Beitrag der Kommission zum Arbeitsessen der Spitzenvertreter, Göteborg, 17. November 2017

Pressekontakt: Gabriele Imhoff, Tel.: +49 (30) 2280-2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.