Vertretung in Deutschland

EU will Einsatz von bienenschädlichen Insektiziden im Freien verbieten

Heute haben die Vertreter der Mitgliedstaaten einen Vorschlag der Europäischen Kommission unterstützt, die Verwendung von drei Insektiziden (Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam, bekannt als „Neonikotinoide“) weiter einzuschränken. Die Verwendung der drei Stoffe im Freien wird verboten, und die betreffenden Neonikotinoide dürfen nur in permanenten Gewächshäusern verwendet werden, in denen kein Kontakt mit Bienen zu erwarten ist. Der Schutz der Bienen ist für die Kommission ein wichtiges Thema, da er die biologische Vielfalt, die Nahrungsmittelproduktion und die Umwelt betrifft.

27/04/2018

Auf Initiative von Präsident Juncker hat das Kollegium der EU-Kommissare bereits 2017 darüber beraten. Die heute in einem Ständigen Ausschuss beschlossenen Beschränkungen gehen über die bereits seit 2013 geltenden Maßnahmen hinaus.

Das für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zuständige Kommissionsmitglied Vytenis Andriukaitis begrüßte diese Abstimmung und betonte, dass die Kommission diese Maßnahmen bereits vor Monaten auf der Grundlage der wissenschaftlichen Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit vorgeschlagen habe. Die Verordnung wird nun in den kommenden Wochen von der Europäischen Kommission angenommen und bis Ende des Jahres in Kraft treten.

Weitere Informationen:

Website der EU-Kommission zu Neonicotinoiden

Pressekontakt: Laura Bethke, Tel.: +49 (30) 2280-2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.