Vertretung in Deutschland

Krebsforschung: EU-finanziertes Forscherteam macht bahnbrechende Entdeckung

Wissenschaftler der Freien Universität Brüssel (Université libre de Bruxelles (ULB)), haben die Krebsforschung einen großen Schritt voran gebracht. Mit Unterstützung aus Mitteln des Europäischen Forschungsrats (European Research Council – ERC) konnte das Forscherteam unter der Leitung von Prof. Cédric Blanpain zum ersten Mal Tumorwachstumsphasen während des Fortschreitens der Krebserkrankung definieren und die Typen von Tumorzellen bestimmen, die Metastasen bei Haut- und Brustkrebs verursachen. Forschungskommissar Carlos Moedas sagte: „Ich freue mich sehr, dass es ERC-Forschern erneut gelungen ist, ein Forschungsgeheimnis zu lösen. Der Kampf gegen Krebs ist eine entscheidende Aufgabe der Wissenschaftsgemeinschaft. Die Entdeckung unterstreicht die Bedeutung von Forschung, die von Neugier angetrieben wird und zeigt, wie viel sie zu unserer Gesellschaft beitragen kann.“

19/04/2018

Innerhalb der letzten zehn Jahre wurde Prof. Blanpains Arbeiten in der Krebsforschung vom ERC mit 4 Mio. Euro gefördert. Die Forschungsergebnisse wurden im „Nature magazine“ veröffentlicht und zeigen, dass die Wissenschaftler mindestens sieben verschiedene Arten von Tumorzellen bestimmen konnten. Die Entdeckung wird große Auswirkungen auf Diagnose, Prognose und Therapie von Krebspatienten haben.

Weitere Informationen:

Daily News vom 19. April 2018

Pressekontakt Université libre de Bruxelles: Nancy Dath, T : +32 (0)2 650 92 03, +32 (0) 473 97 22 56;

Nathalie Gobbe, T : +32 (0)2 650 92 06, +32 (0)474 84 23 02

ERC Pressekontakt: Pressekontakt beim ERC: Marcin Mońko (link sends e-mail) Tel.: +32 (0) 2 296 66 44, Madeleine Drielsma (link sends e-mail) Tel.: +32 (0)2 298 76 31

Pressekontakt: Gabriele Imhoff, Tel.: +49 (30) 2280 2820

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail (link sends e-mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.